zur Navigation springen

Dieselklau bei Bobitz : Diebe zapfen 1500 Liter Sprit ab

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die Täter verursachten in Proseken und auf zwei Autobahn-Parkplätzen einen Schaden von mehr als 2000 Euro

von
erstellt am 16.Jan.2017 | 20:45 Uhr

Im Landkreis Nordwestmecklenburg sind offenbar erneut Dieseldiebe am Werk. So wurden aus vier Lastwagen-Tanks jeweils mehrere hundert Liter Sprit mit einer Gesamtmenge von mehr als 1500 Litern gestohlen. „Der Schaden wird insgesamt auf mehr als 2000 Euro geschätzt“, sagte gestern Nancy Schönenberg von der Polizeiinspektion Wismar.

Zwei der vier Taten ereigneten sich in Proseken. Darüber hinaus zapften die Täter auf den A20-Parkplätzen Mölenbarg bei Bobitz und Bretthäger Wisch bei Grevesmühlen Sprit aus Lkw-Tanks ab. In einem Fall soll sich der Fahrer in der Lkw-Kabine befunden und geschlafen haben.

Die Polizei kann weitere Dieseldiebstäle nicht ausschließen und rät Lkw-Fahrern und -Haltern, ihre Wagen nicht an Waldrändern oder anderen Orten abzustellen, die den Tätern Deckung geben könnten. „Nach Möglichkeit sollten bewachte oder große Parkplätze mit viel Betrieb und guter Beleuchtung angefahren werden“, so Schönenberg. Sie empfiehlt zudem elektronische Überwachungssysteme oder Ultraschallsensoren am
Tank. Diese können helfen, durch Alarmauslösung zeitnah einen Dieseldiebstahl zu erkennen und die Wahrscheinlichkeit der Täterfeststellung zu erhöhen. Auf Parkplätzen sollten Lkw-Fahrer ihre Trucks zudem lieber neben als hinter einander abstellen.

In den vergangenen Monaten hatte es in MV mehrere Diesel-Diebstähle gegeben. In einem Waldstück bei Techentin entwendeten die Täter 50 Liter Sprit aus einem Holzvollernter, einem sogenannten Harvester. In Langen Treschow brachen die Täter in eine Scheune ein und zapften 60 Liter aus einer Tankanlage. In Wittenburg erbeuteten sie mehrere Hundert Liter vom Firmengelände „Am Mühlenberg“. In Gerdshagen bei Güstrow entwendeten sie rund 200 Liter aus einem Trecker. Andernorts pumpten sie in MV auch aus einem Kran, Mähdrescher und aus Baumaschinen Diesel ab.

Von einem Diesel-Diebstahl betroffen war in der Vergangenheit auch das Rehnaer Unternehmen Maack Events & Catering. „Etwa 150 Liter hatte man uns damals abgezapft und dabei den Tankdeckel beschädigt“, so Mathias Maack. Um sich vor weitere Straftaten wie diesen zu schützen, stellt die Firma ihre Fahrzeugflotte ganz bewusst in abgeschlossenen Hallen ab. „Aber selbst das garantiert keine 100-prozentige Sicherheit“, sagt der Rehnaer Unternehmer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen