zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

15. Dezember 2017 | 05:41 Uhr

Grevesmühlen : Diebe sprengen Geldautomaten

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Eine spezielle Sicherung verhinderte, dass die Täter am Marktkauf in Grevesmühlen Bargeld erbeuten konnten

von
erstellt am 23.Aug.2017 | 21:00 Uhr

In Nordwestmecklenburg haben Kriminelle erneut einen Geldautomaten angegriffen. Die Täter ließen nach SVZ-Informationen Gas in den Automaten in Grevesmühlen strömen und lösten anschließend eine Explosion aus. Durch die Wucht der Detonation gingen Glasscheiben zu Bruch, wurden offenbar Wände und der Automat zerstört. Der Schaden dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Nach Angaben der Polizei wurde gestern gegen 4.10 Uhr Alarm ausgelöst. Zu dem Zeitpunkt dürften die Täter bereits auf der Flucht gewesen sein – und sich mächtig geärgert haben. Denn Kasse machen konnten sie nicht.

„Die Banken rüsten auf, machen ihre Automaten sicherer. Das ist auch der Grund, warum die Täter hier kein Geld erbeuten konnten“, sagt Sophie Pawelke vom Polizeipräsidium Rostock. Nach ihren Angaben war es der sechste gewaltsame Angriff in diesem Jahr auf einen Geldautomaten im Bereich des Polizeipräsidiums Rostock. Tatorte waren Rostock, Gägelow und Schwerin. Im Jahr 2016 gab es drei solcher Fälle.

Kriminaltechniker aus Schwerin sicherten gestern nach der Explosion des Geldautomaten Spuren am Tatort in Grevesmühlen. Die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin hat die Ermittlungen übernommen und wird dabei auch prüfen, ob es vergleichbare Fälle mit ähnlicher Vorgehensweisen gibt.

Obwohl die VR-Bank bisher nicht Ziel einer Geldautomaten-Sprengung war, hatte das Geldinstitut die Fälle im In- und Ausland zum Anlass genommen, um das eigene Sicherheitssystem zu überprüfen. „Wir haben bisher mit Überwachungskameras, Spiegeln und diversen Vorsätzen auf der Automatenoberfläche alles getan, um Missbrauch vorzubeugen.“, sagt Bankvorstand Dieter Heidenreich. „Deshalb hatten wir zum Beispiel diesen frei zugänglichen Automaten am Marktkauf mit einem neuartigen Gasneutralisationssystem ausgestattet.“ Wieso das Anti-Gas-System die Sprengung nicht grundsätzlich verhindert hat, gelte es zu untersuchen.

Bargeld können Kunden auch an der Kasse beim Marktkauf – ab einem Einkaufswert in Höhe von 20 Euro – auszahlen lassen. Der nächstgelegene Geldautomat steht für die Kunden im Regionalzentrum in Grevesmühlen in der August-Bebel-Straße zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen