zur Navigation springen

Bürgermeister ernannt : Die neue Führungsriege steht

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Henry Wanzenberg und Hans-Eckhard Lüth als stellvertretende Bürgermeister ernannt

Mit 15 Stadtvertretern und Bürgermeister Hans Jochen Oldenburg an der Spitze startet die Kommunalvertretung der Stadt Rehna in die neue Legislaturperiode. Das insgesamt verjüngte und durch die Eingemeindung von Vitense und Nesow vergrößerte Gremium ernannte Henry Wanzenberg (CDU) zum ersten Stellvertreter sowie Hans-Eckhard Lüth aus Vitense zum zweiten Stellvertreter des Bürgermeisters.

Einstimmig lief die Wahl der Stellvertreter des Bürgermeisters nicht ab. Eva Doßmann (Bürger für Rehna)und Alfred Böttcher (Einzelkandidat) unterstützten die Wahl von Henry Wanzenberg nicht. Einerseits wünschte sich Böttcher eine stärkere Einbindung seiner Person in die Wahl der Stellvertreter und Gremien, andererseits wird die Gegenstimme von Eva Doßmann als Denkzettel an Henry Wanzenberg gewertet. Er wechselte vor der Kommunalwahl aus der Wählergemeinschaft Bürger für Rehna zur CDU. Dem vorausgegangen waren unterschiedliche Auffassungen zur Kommunalarbeit. Somit empfahl Doßmann Matthias Maack als ersten Stellvertreter des Bürgermeisters, der allerdings dankend ablehnte.

Über die Besetzung der Ausschüsse herrschte, nach einer Sondersitzung der Stadtvertreter, Einigkeit. Dort erarbeiteten die gewählten Volksvertreter eine Vorschlagsliste, die zur Abstimmung kam.

Neu geregelt ist die Arbeit mit den Ortsteilvertretern. Sie dürfen in Zukunft dem nicht öffentlichen Teil der Stadtvertretung mit Rederecht beiwohnen. „Niemand kennt sich besser in den Ortsteilen aus als die Ortsteilvertreter“, so Oldenburg mit Blick auf die Eingemeindungen. Darüber hinaus empfahl Martin Reininghaus, auch die sachkundigen Bürger nicht allein zur Ausschussarbeit, sondern auch zur Tagung der Stadtvertretung mit einzuladen.


 

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jun.2014 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen