zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

24. September 2017 | 03:09 Uhr

Cybermobbing : Die moderne Form von Gewalt

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Weisser Ring e.V. warnt Gefahren

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2017 | 11:45 Uhr

Sie werden beleidigt, gehänselt, bedroht oder lächerlich gemacht. Intime Fotos machen die Runde, peinliche Videos, gefälschte Nachrichten, Gerüchte, Lügen. Täter des sogenannten Cybermobbings lassen nichts aus, um ihre Opfer zu quälen. Vor allem an Schulen greift diese moderne Form des Mobbings via Internet immer weiter um sich. Der Weisse Ring e. V. führte gestern gemeinsam mit dem Wonnemar Wismar und Präventionsberaterinnen der Polizeiinspektion Wismar eine Informationsveranstaltung zum Thema Cybermobbing durch.

„Der Respekt voreinander geht immer mehr verloren“, sagt Martina Tegtmeier. Deshalb sieht die Gadebuscher Außenstellenleiterin des gemeinnützigen Vereins zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern auch die Schulen selbst in der Pflicht. Man müsse Cybermobbing als gemeinschaftliche Ausformung der Gewalt an den Bildungseinrichtungen in Schach halten. Die Täter dürften nicht das Gefühl bekommen, es sei schon irgendwie in Ordnung, was sie da tun. „Denn das Perfide daran ist, dass sie aus einer sich entwickelnden Gruppendynamik heraus, ihre diffamierenden Aktivitäten überhaupt nicht als Unrecht empfinden“, so die 58-Jährige weiter. Da gebe es einen Initiator, der wiederum hat ein paar Unterstützer und alle zusammen jede Menge Zuschauer. Unrechtsempfinden komme da nicht auf.

Das Schlimme daran: An Schulen würde die Problematik regelmäßig auf Schulsozialarbeiter abgeschoben. Das reiche aus Sicht von Martina Tegtmeier aber nicht aus. Man müsse eine gemeinsame Linie gegen diese Form von Gewalt finden.

Deshalb auch diese Veranstaltung im Wonnemar. Schade nur, dass sich kaum jemand dafür interessierte. Lange Warteschlangen vor den Kassen des Erlebnisbads – doch die Ferienkinder inklusive Eltern hatten anderes im Sinn. Eigentlich wären diese Badegäste genau die Zielgruppe der Informationsveranstaltung gewesen. Aber in den Schulferien gestaltet sich das dann doch als recht schwierig.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen