zur Navigation springen

Seniorenbeirat Gadebusch : Die Feuertaufe ist nun bestanden

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Erste große Veranstaltung der neuen Vorsitzenden des Seniorenbeirats gelungen. Bei Blasmusik und Klönsnack feierten viele Senioren

Es ist schon gute Tradition geworden, dass der vor zehn Jahren gegründete Seniorenbeirat der Münzstadt eine große Feier ausrichtet. Einmal im Jahr, im Sommer, im Hof der Museumsanlage – genannt Seniorentag. „Für mich war es das erste Mal, dass ich ihn vorbereitet habe“, sagt Elli Brusch, die neue Vorsitzende des Seniorenbeitats. Zum Glück habe sie in ihrem siebenköpfigen Team noch vier Mitglieder, die darin Erfahrung mitbringen, denn neben ihr sind noch drei weitere „Neulinge“ vor wenigen Wochen in dieses ehrenamtliche Gremium gewählt worden: Sigrid Bernig, ehemalige Leiterin vom Freizeithaus, Hans-Werner Stuth sowie Klaus Prieser. Alle neuen Mitglieder des Seniorenbeirats sind von der stellvertretenden Bürgermeisterin Ingrid Schafranski noch einmal offiziell in ihrer neuen Funktion begrüßt worden. „Wir können auf die Erfahrung unserer Senioren nicht verzichten. Es ist wichtig, dass sie immer aktiven Einfluss auf die Stadtpolitik nehmen“, so die CDU-Stadtvertreterin. In diesem Zusammenhang bedankte sie sich auch bei den vier ausscheidenden Mitgliedern Horst Biskupek, der ehemalige Vorsitzende, Edith Hoch, Regina Wilken und Paul Koeppe. Sie alle waren zehn Jahre, also seit Bestehen, im Seniorenbeirat Gadebusch ehrenamtlich tätig.

Mehr als zehn Prozent der rund 1400 Rentner über 66 Jahre im Stadtgebiet Gadebusch sind an diesem Tag der Aufforderung des Seniorenbeirats und der Museumsanlage gefolgt und feierten bei Kaffee und Kuchen, Grillwürstchen und Musik. Für letzteres zeichneten sich die Banzkower Blasmusiker verantwortlich, die neben flotten Rhythmen auch so manch plattdeutschen Witz zum besten gaben. „Ich möchte mich im Namen aller Mitglieder des Beirats sowie auch der Senioren ganz herzlich bei den vielen Helfern und Unterstützern bedanken. Ohne sie wäre so ein Fest gar nicht möglich“, freut sich Elli Brusch über ihre eigene gelungene Premiere. Und meint damit in erster Linie die Unternehmen Puttkammer, Speck und Flaegel, die den Seniorentag auch finanziell unterstützt haben.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2017 | 04:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen