Weihnachten : Die Baumschau vor dem Fest

Revierförster Thomas Krüger prüft den Baumbestand vor dem Verkaufsstart am Sonnabend.
Revierförster Thomas Krüger prüft den Baumbestand vor dem Verkaufsstart am Sonnabend.

Revierförsterei Woitendorf bietet Weihnachtsbäume zum Selberschlagen. Verkauf startet am Sonnabend um 9 Uhr

von
09. Dezember 2014, 00:06 Uhr

In wenigen Tagen beginnt er, der Endspurt nach den schönsten Weihnachtsbäumen für die Wohnstube. Revierförster Thomas Krüger stellt sich auf ein interessiertes Publikum ein, das Bäume selbst aussuchen und schlagen will. Rund um den Sitz der Revierförsterei gibt es reichlich Auswahl, hier wachsen stattliche Fichten und Blautannen. „Selbstverständlich gibt es auch Nordmanntannen ab Hof“, sagt der Forstmann.

In den zurückliegenden Tagen waren Vertreter von Nachbargemeinden bereits im Revier. Unter anderem suchte sich die Gemeinde Dechow ihren Tannenbaum aus. „Es gibt nicht wenige Kunden, die sich einen größeren Baum wünschen, die werden bei uns im Woitendorfer Forst auch fündig“, sagt Krüger. In solchen Fällen dürfen es schon mal an die 3,5 Meter in der Höhe sein.

Die Masse, und damit wohl die Mehrheit der Familien, wird in diesem Jahr wieder auf die Nordmanntanne setzen. Das Standardmaß bewegt sich zwischen 1,80 bis 2,00 Meter. Wer es ein wenig kleiner mag, der findet seine Tanne auch in der Größenordnung zwischen einem und eineinhalb Metern Höhe.

Wenige Tage vor dem Verkaufsstart schaut sich Thomas Krüger in seinem Weihnachtsbaumrevier um. Mit seiner klappbaren Messlatte geht es hinaus in die Schonung. „Die hier sind etwas hoch gewachsen, aber ich bin mir sicher, dass der eine oder andere fündig wird“, meint der Fachmann. Unter seinen Stiefeln knirscht das mit Raureif überzogene Gras. Ein Zeichen dafür, dass der Winter naht. Ganz so schnell werde er nicht kommen, entgegnet Krüger. Er rechne in den kommenden Tagen eher mit Schauern und stürmischen Böen. Zum Wochenende, wenn er mit seiner Familie die Feuerkörbe entzündet, sich der Duft von heißem Glühwein über dem Hof ausbreitet, zieht wieder Ruhe ins Revier ein. Genau der richtige Zeitpunkt für den Baumverkauf. „Der findet am kommenden Sonnabend, 13. Dezember, zwischen 9 und 16 Uhr auf dem Hof der Revierförsterei statt“, sagt Krüger. Wer den Termin nicht halten kann, hat die Chance sich telefonisch anzumelden. Hinsichtlich der Preisgestaltung gibt es marginale Veränderungen. Krüger: „Die Grundpreise sind geblieben und liegen für einen Baum normaler Größe bei 25 Euro.“ Wer es ein wenig stattlicher mag, der muss tiefer in die Tasche greifen. Und Freunde von Fichten sparen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen