zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

24. November 2017 | 01:15 Uhr

Gadebusch : Der Schilder-Streit

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Ein scheinbar gesperrter Parkplatz bleibt an Wochentagen offenbar eine kontrollfreie Zone und sorgt bei Autofahrern für Irritationen

svz.de von
erstellt am 17.Dez.2015 | 06:00 Uhr

Ein skurriler Schilder-Streit erhitzt die Gemüter in der Stadt Gadebusch. Stein des Anstoßes ist ein Schild, das am Parkplatz Lübsche Straße zu sehen ist. Die Aussage dieses Schildes ist auf dem ersten Blick eindeutig: Demnach ist der Parkplatz dienstags und donnerstags von 6 bis 13 Uhr wegen des Wochenmarktes gesperrt. Auf dem zweiten Blick wird klar, dass eigentlich nichts klar ist.

Denn dieses Schild wird von Autofahrern geflissentlich ignoriert, wie die Vielzahl abgestellter Fahrzeuge dienstags und donnerstags dort zeigt. Knöllchen brauchten diese Damen und Herren dort aber bislang offenbar nicht fürchten. Und darüber wundert sich SVZ-Leser Horst H.. „Hat die Stadt zu viel Geld und will hier auf Einnahmen durch Knöllchen verzichten?“, mutmaßt H.. Der Gadebuscher ist übrigens auch Autofahrer und kassierte erst vor kurzem ein Knöllchen in unmittelbarer Nähe dieses Parkplatzes. Sein Vergehen: Parken ohne Parkscheibe in einer Parkbucht, die im wahrsten Sinne des Wortes nur einen Katzensprung vom Wochenmarkt entfernt ist. Kosten: zehn Euro.

Dieses Vergehen sieht Horst H. ein und er will auch das Verwarngeld zahlen. Was er aber nicht versteht ist, warum in Gadebusch scheinbar mit zweierlei Maß gemessen werde und der „Wochenmarkt-Parkplatz“ dienstags und donnerstags trotz des Schildes und H.’s Hinweises eine kontrollfreie Zone ist?

Eine Erklärung liefert Andreas Lausen vom Amt Gadebusch. Er musste sich bereits harsche Leser-Kritik am Telefon anhören, um es freundlich zu formulieren. Gegenüber der SVZ stellt Andreas Lausen klar: „Wir haben dort kein Verbotsschild, sondern es handelt sich nur um ein Hinweisschild. Wir können also dort gar nicht abstrafen.“ So weit, so gut. Autofahrer können also auch weiterhin den Parkplatz an Wochenmarkt-Tagen nutzen, da ein Hinweis kein Verbot ist. „Man muss also erst gar keine Konflikte aufbauen, wenn es keine gibt“, appelliert Andreas Lausen. Zumal es bislang auch keine Probleme zwischen Wochenmarkt-Händlern und Autofahrern gegeben habe. Der Platz reichte bislang für alle.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen