zur Navigation springen

Bauplatz rehna : Der erste Spatenstich rückt näher

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Flächenverkauf im Gewerbegebiet Rehna vor Unterzeichnung / Entsorgungsbetrieb Klink möchte sich in Rehna Nord engagieren

von
erstellt am 29.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Es kommt Bewegung in das neue Gewerbegebiet Rehna Nord. Nach der Fertigstellung des rund sieben Hektar großen Areals an der Bundesstraße 104 in Richtung Schönberg steht die Unterzeichnung des ersten Kaufvertrages für ein 1,5 Hektar großes Areal bevor. „Wird sind beim Grundstückskauf in den letzten Zügen“, sagt René Klink. Der Unternehmer betreibt in Benzin einen Entsorgungsbetrieb und möchte sich nun weiter engagieren.

Bürgermeister Jochen Oldenburg erwartet die Unterzeichnung der Papiere mit Spannung. Für die Stadt ist es ein entscheidender Schritt, wenn sich nach zirka acht Monaten Stillstand auf dem für rund 1,3 Millionen Euro erschlossenen Gewerbegebiet Firmen niederlassen. Bereits im November 2014 fand der erste Spatenstich zur Erschließung statt.

Mit rund 700 000 Euro Förderung belaufen sich die Eigenmittel der Kommune für die Erschließung auf 600 000 Euro. Aus Sicht von Rehna wäre eine zügige Refinanzierung wünschenswert.

Mit der ersten Niederlassung eines Unternehmens werden zirka 20 Prozent der Gewerbeflächen verkauft sein. Weitere sechs Hektar möchte die Klosterstadt zügig an weitere Interessenten bringen. Rehnas Amtsleiter Hans Martin Buschhart hält dabei auch eine Kooperation mit „MVinvest“ für möglich. Im Gespräch bleibt ebenso die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landkreises Nordwestmecklenburg. „Wenn die Gesellschaft des Landkreises gut aufgestellt ist, werden wir natürlich in Sachen Vermarktung Gespräche führen“, so Oldenburg. Rehna selbst möchte das Areal mit zusätzlichen Schildern an der B 104 bewerben und dabei auf die zügige Anbindung an die Schnellstraßen durch Mecklenburg-Vorpommern hinweisen.

Ein Stopp nach dem Baubeginn dürfte nicht zu erwarten sein. Die Kreisbodendenkmalpflege untersuchte bereits im Vorfeld die Fläche. Sie wurde nicht fündig.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen