Ostasover in Mecklenburg : Dechower haben tschechischen Besuch

Deutsche und Tschechen genießen den Ausblick vom Dach des Schweriner Schlosses.
Deutsche und Tschechen genießen den Ausblick vom Dach des Schweriner Schlosses.

Zum jährlichen Erfahrungsaustausch und kulturellen Vergnügen kamen Ostasover am vergangenen Wochenende nach Mecklenburg.

von
17. November 2018, 10:48 Uhr

Nicht nur die Gadebuscher suchten am vergangenen Wochenende den grenzübergreifenden Austausch und besuchten ihre Partnerstadt Czarnków, sondern auch die Dechower. Sie hatten die Ostasover zu ihrem jährlichen Erfahrungsaustausch zu Besuch.

Deutsche und Tschechen setzten sich unkompliziert an einen Tisch und hielten Rückschau auf nunmehr sieben Jahre ihrer Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Sie haben die Heimat und Kultur des jeweiligen Partners kennengelernt und viele gemeinsame Ausflüge unternommen. Der Eintrag in das Ehrenbuch der Stadt Liberec bleibt den Dechowern unvergessen.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Treffens stand ein Workshop zur zukünftigen Zusammenarbeit. An den jährlichen Besuchen wird weiterhin festgehalten. Sie haben sich zum Herzstück einer außergewöhnlichen Freundschaft entwickelt.

Darüber hinaus wird die tschechische Seite einen Gedenkstein mit den Namen der im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Berzdorf, dem heutigen Ostasov, errichten. Doch auch die Dechower wollen an einen historischen Einschnitt ihrer Geschichte erinnern. Im Ergebnis einer Grenzbegradigung durch das Barber-Lyashchenko-Abkommen wurde Dechow mecklenburgisch. So gut wie alle damaligen Familien haben ihre angestammte Heimat verlassen und das Dorf am Röggeliner See stand leer. Als im Dezember 1945 der erste Zug mit Aussiedlern aus dem sudetendeutschen Berzdorf in den Bahnhof von Gadebusch einfuhr, ahnte niemand, dass ausgerechnet Dechow ihr neues Zuhause werden sollte. Eine Form der dauerhaften Erinnerung an die historischen Hintergründe und was sie für die vielen Familien bedeuteten, soll in Dechow erarbeitet und sichtbar gemacht werden.

Es wurde aber nicht nur geredet beim diesjährigen Wiedersehen. In Erinnerung wird der Stadtrundgang durch Gadebusch bleiben, sowie der Besuch des Waldglasmuseums in Langen- Brütz. Höhepunkte waren die Sonderführung durch das Schweriner Schloss vom Keller bis unter die Kuppel und die Teilnahme an den Kulturtagen Dechow.

Vor zwei Jahren brachten die tschechischen Gäste eine Linde mit. An diesem Nationalsymbol fand der diesjährige Besuch seinen Abschluss. Im Oktober 2019 geht es dann nach Ostasov.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen