zur Navigation springen

Streit um Rokoko-Schloss Johannstorf beendet : Dassow erhält Schloss zurück

vom

Das durch die Dreharbeiten für den Film „Das weiße Band“ bekannt gewordene Schloss Johannstorf kommt zurück in den Besitz der Stadt Dassow. Das entschied gestern das Landgericht Schwerin. Ein neuer Investor ist in Sicht.

Dassow | Die Kleinstadt bekommt Schloss Johannstorf zurück. Das hat gestern das Landgericht Schwerin entschieden. Der bisherige Besitzer, ein 72-jähriger Architekt und Unternehmer, sei seinen vertraglichen Pflichten nicht nachgekommen, heißt es in der Urteilsbegründung. Er sollte Arbeitsplätze schaffen und Investitionen vornehmen. Doch seit dem Kauf 1992 ist kaum etwas passiert. Eines der letzten Rokoko-Schlösser in Mecklenburg-Vorpommern verfiel zusehends. Deshalb ist die Stadt Dassow vor Gericht gezogen. Sie wollte verhindern, dass das Gebäude aus dem Jahr 1743 eines Tages abgerissen werden muss.

Einen neuen Interessenten gibt es offenbar auch - ein Ehepaar aus Lübeck, das auch schon die Anwaltskosten der Stadt in diesem Prozess übernommen hat.

Der bisherige Eigentümer kann innerhalb eines Monats in Berufung gehen und Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen. Die Stadt Dassow hatte bei Vertragsabschluss sich das Vorkaufsrecht eingeräumt. Sollte der Eigentümer keine Einwände gegen das Urteil des Landgerichts haben, dann muss die Eigentumsumschreibung im Grundbuch erfolgen. Schloss Johannstorf diente als Kulisse für das preisgekrönten Vorkriegsdrama "Das weiße Band".

zur Startseite

von
erstellt am 22.Dez.2011 | 06:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen