zur Navigation springen

Welterbestadt Wismar : Das Ziel ganz besonderer Schiffe

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Mit dem Kreuzfahrtschiff „Serenissima“ besucht ein ehemaliges norwegisches Postschiff die Welterbestadt Wismar

svz.de von
erstellt am 08.Aug.2017 | 04:45 Uhr

Klein aber fein – unter diesem Motto mausert sich die Hansestadt Wismar mehr und mehr zu einem Ziel für ganz besondere Schiffe. Während Warnemünde von Megapötten mit Schiffslängen von über 300 Metern angesteuert wird, darf es im südlichsten Hafen der Ostseeküste gern auch kleiner zugehen. Gestern machte die nur 87 Meter lange MS „Serenissima“ im Seehafen fest. Ein Schiff mit einer besonderen Geschichte. 41 Jahre war der heutige Kreuzfahrer in Norwegen auf der Hurtigruten als Postschiff im Einsatz.

„Ist das ein süßer Kreuzfahrer!“ – Die Mitarbeiter von Zoll, Polizei und Sicherheitsdienst, die die Serenissima am Liegeplatz 13 im Seehafen von Wismar in Empfang nehmen, sind begeistert. So ein schönes Kreuzfahrtschiff bekämen auch sie selten zu Gesicht. Kein pompös zur Schau gestellter Luxus, einfach irgendwie nur schnuckelig.

Nach einer umfassenden Renovierung im Jahr 2013 steuert das elegante First-Class-Schiff im historisch skandinavischen Design sogar Kuba an. Die Atmosphäre an Bord ist einladend und gemütlich. Nur 59 Kabinen auf fünf Decks – ein individuelles Kreuzfahrt-Erlebnis mit hohem Komfort scheint hier vorprogrammiert.

Als „Harald Jarl“ war das ehemalige norwegische Postschiff vom 23. Juni 1960 bis zum 10. Oktober 2001 auf der Hurtigruten an der Küste Norwegens im Linienverkehr eingesetzt. Von 2003 bis 2009 wurde sie unter dem Namen „Andrea“ als Kreuzfahrtschiff eingesetzt, seit 2013 ist sie als „Serenissima“ auf den Weltmeeren unterwegs. Die geringe Größe des Schiffes bietet den besonderen Vorteil, dass kleine Häfen angelaufen werden können, die großen Kreuzfahrtschiffen vorenthalten bleiben. So wie die Unesco-Welterbestadt Wismar, die wegen einer zu flachen Fahrrinne nicht von den ganz großen Ozeanriesen angesteuert werden kann.

In den vergangenen Jahren ist die Hansestadt immer wieder Anlaufpunkt ganz besonderer Schiffe. So versprühte im Jahr 2012 mit der „Dannebrog“ die Königsyacht der dänischen Königsfamilie einen Hauch von royalem Luxus im Alten Hafen von Wismar. Mit der MS „Europa II“ machte im Jahr 2014 eines der weltweit luxuriösesten Kreuzfahrtschiffe überhaupt am Kreuzfahrerpier fest. Und mit dem Luxuskreuzer „The World“ brachte ein schwimmendes Apartmenthotel für Reiche Einheimische und ihre Gäste zum Staunen.

Die nächsten Kreuzfahrer haben sich bereits für die kommende Woche angekündigt. Dann kommt es am Donnerstag, den 17. August mit dem Einlaufen der MS „Saga Pearl II“ und der MS „Balmoral“ zum ersten Doppelanlauf überhaupt in der noch jungen Geschichte Wismars als Kreuzfahrtdestination. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen