zur Navigation springen

Mit Schaufel und Besen in Gadebusch : Das Reinemachen am Neujahrsmorgen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Anwohner beseitigten die Hinterlassenschaften der vielen privaten Silvesterfeuerwerke

svz.de von
erstellt am 01.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Gegen zehn Uhr wurden die meisten Einwohner der Münzstadt am Neujahrstag munter. Und viele von ihnen zog es sogleich auf die Straße - und das nicht nur zum Gassigehen mit den Vierbeinern. Einige beschäftigten sich damit, die Reste unzähliger Feuerwerkskörper von der Silvesternacht zu beseitigen. „So viel war es schon lange nicht mehr“, beurteilt Uwe Eichs die Menge der Hinterlassenschaften. „Einer hat direkt vor der Haustür so’n Ding gezündet und jetzt liegen da Unmassen an Papierschnipseln. Wenn ich den erwischt hätte...“, sagt er augenzwinkernd.

Sein Wohnungsnachbar in der Heinrich-Heine-Straße sieht das Ganze gelassen „Ach, wir haben’s doch gleich geschafft. Und den Rest besorgen Wind und Regen“, ist Karl-Heinz Krogull sicher. Wichtig sei doch, dass alles friedlich und ohne Unfälle oder Verletzungen vonstatten gegangen ist, sind sich die Nachbarn einig. „Wir machen das jedes Jahr zum Jahreswechsel gemeinsam, dass wir hier vor unserem Haus um Mitternacht beim Feuerwerk das neue Jahr begrüßen und am Morgen dann sauber machen“, erklären die beiden einmütig.

Krogull und Eichs sind Trucker, fahren fürs selbe Unternehmen. Heute sind sie bereits für die gesamte Woche wieder auf Achse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen