zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

12. Dezember 2017 | 05:50 Uhr

Bernstorf : Das Leben im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Erstes Biohospiz Deutschlands hat eröffnet

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2014 | 00:00 Uhr

Am Ende ist trotz Zusatz-Schichten der Beteiligten doch nicht alles ganz fertig geworden: Das Treppenhaus ist noch Baustelle, hier und dort ragen Kabel aus den Wänden, weil noch Lampen fehlen. Im eleganten Festsaal baumeln Glühbirnen von der Decke. Und doch wird beim Rundgang durch die alten, neuen Gemäuer von Schloss Bernstorf eines deutlich: Hier ist ein Ort entstanden, der das Leben in den Mittelpunkt stellt. Ein Ort, der Schwerstkranken, Sterbenden und deren Angehörigen in lichtdurchfluteten, hellen Zimmern, in „Räumen der Stille“ und großzügigen Gemeinschaftssälen die Möglichkeit bietet, Lebensqualität zu finden – im Sterben wie im Leben. Denn gestern wurde in Schloss Bernstorf das erste Biohospiz Deutschlands eröffnet.

Die Gäste kamen zahlreich: Sozialministerin Hesse ebenso wie Wirtschaftsminister Harry Glawe, der amtierende Landrat Gerhard Rappen und seine Stellvertreterin Kerstin Weiss, Grevesmühlens Bürgermeister Jürgen Ditz sowie etliche andere Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Außerdem auf der Gästeliste: Unterstützer, Mitarbeiter und Wegbegleiter von Dr. Wolfgang Röhr, Geschäftsführer der Bernstorf Gemeinnützige gGmbH und Initiator des Mammut-Projekts. Rund sechs Millionen Euro hat der etwa dreieinhalbjährige Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes aus dem Jahr 1882 gekostet, 16 Plätze für Hospiz-Gäste und Angehörige sowie sieben Gästeappartements mit 14 Betten wurden geschaffen, zudem unter anderem Café-Lounge und Restaurant.

Über allem steht dabei eine Idee: „Schwerstkranken Menschen eine lebensbejahende Atmosphäre zu bieten“, so Röhr. Zehn Anmeldungen liegen bereits vor. „In einem Gutshaus, das in einem sehr beklagenswerten Zustand war, ist ein Ort entstanden, an dem von unheilbaren Krankheiten betroffene Menschen neue Kraft schöpfen und ihren letzten Weg mit Angehörigen und Vertrauten gemeinsam gehen können“, lobte Wirtschaftsminister Glawe.

Er brachte ein besonderes Geschenk mit: Einen Förderbescheid in Höhe von 150 000 Euro als Grundlage für ein Netzwerk für gesunde Ernährung, das Dr. Wolfgang Röhr gemeinsam mit regionalen Partnern und Erzeugern ins Leben rufen möchte. „Denn die richtige Form der Ernährung kann viel zu einer hohen Lebensqualität auch unheilbar kranker Menschen beitragen“, so Röhr. In den nächsten Tagen, kündigt er an, kommt die nächste Möbelladung. Nach Ostern sollen die ersten Hospiz-Gäste in die alten, neuen Gemäuer von Schloss Bernstorf einziehen können.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen