Neuendorf : „Dart Norris“ kämpft in Neuendorf

Sie sind leidenschaftliche Dart-Spieler: Steffen Domroese, Christian Wegner, Sven Schönfeldt und Christian Stark (v. l.).
Sie sind leidenschaftliche Dart-Spieler: Steffen Domroese, Christian Wegner, Sven Schönfeldt und Christian Stark (v. l.).

Darts-Turniere in der Gaststätte „Zur Schildequelle“ bleiben beliebt. Nächster Wettkampf am 11. Januar

von
23. Dezember 2019, 12:00 Uhr

Im Alexandra Palace, dem unter Fans nur als „Ally Pally“ bekannten Austragungsort der Darts-Weltmeisterschaft in London, läuft es für die deutschen Starter derzeit mehr als gut. Gleich zwei haben bereits die dritte Runde erreicht und gesetzte Profis in die Schranken verwiesen. Längst ist die Darts-Party nicht mehr nur in Engländer-Hand. Aus der ganzen Welt strömen Fans herbei, die einmal die unglaubliche Atmosphäre erleben wollen.

Etwas weniger laut, dafür aber nicht weniger qualitativ versuchen sich Freizeitdarter in der Neuendorfer Gaststätte „Zur Schildequelle“ seit Jahren an der runden Scheibe, um mit ihren Pfeilen 501 Punkte so schnell wie möglich herunter zu werfen.

Schwarze T-Shirts mit grüner Schrift leuchten bei Sven Schönfeldt, Christian Wegner, Steffen Domroese und Christian Stark schon von Weitem. Namen wie „Dart Norris“ oder „Arni Dartnegger“ prangen auf dem Schulterbereich - ganz im Sinne einer tollen Stimmung mit viel Verkleidung, wie auch im „Ally Pally“. Die vier Männer spielen seit Jahren, oft auch gegeneinander oder alleine zu Hause. Das Training muss sein. „Beim Darts muss man genauso trainieren wie bei anderen Sportarten. Hier werfen wir auf die elektronische Scheibe mit 18- oder 16- Gramm-Pfeilen, auf die manuelle Scheibe wird mit 22-Gramm-Pfeilen geworfen. Das ist eine ganz schöne Umstellung“, erklärt Christian Stark. Auch wenn es am 21. Dezember am Ende nicht zu einer vorderen Platzierung reichte, sind die vier Spieler beim nächsten Turnier am 11. Januar ab 19 Uhr sicher wieder dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen