Party-Tipps : Cocktails statt Sekt oder Selters

neu
1 von 3

Geschüttelt oder gerührt: Der Lützower Barkeeper Bernhard Burmeister gibt Tipps für die perfekten Getränke zu Silvester

svz.de von
30. Dezember 2013, 23:00 Uhr

Die Eiswürfel klappern, als Bernhard Burmeister den Shaker über das Glas stülpt und anfängt die Mischung aus Säften, Alkohol und Likören zu schütteln. Dann gießt der 27-Jährige das fertige Getränk in ein Glas und beginnt mit der Deko: Ananas, Cocktailkirschen und ein Stück Kiwi – alles auf ein Spießchen aufgesteckt – fertig ist das Trend-Getränk. Eine besondere Spezialität zu Silvester.

Bernhard Burmeister ist ein Profi am Cocktail-Shaker. Er kann ein Getränk in nur 90 Sekunden mischen – inklusive Dekoration. Gelernt hat der Lützower dies im Rahmen seiner Ausbildung als Hotelfachmann in einem 4-Sterne-Haus, er hat Szenebars in Hamburg geleitet und selbst einige Jahre Getränke hinter verschiedenen Tresen gemischt. „Das Schöne an Cocktails ist, dass ein Gast mit einem Geschmackswunsch zu mir kommt und ich ihm aus diesem Wunsch ein Getränk zaubern kann“, sagt er und schmunzelt.

Cocktail-Mischen ist keine Kunst, sondern Übungssache, sagt er. Außer Übung braucht es gar nicht so viel, um den Partygästen tolle fruchtig-frische Überraschungen zu mixen. „Man braucht einen Ausgießer wie für Schnapsflaschen – oder ein Schnapsglas – einen Cocktailshaker und dickwandige Gläser“, sagt Burmeister. „Vorsicht mit dünnen Gläsern, die brechen schnell mal im Shaker.“ Außerdem werden natürlich die Zutaten für das Lieblingsgetränk benötigt. „Da ist es gut , wenn man sich zwei Rezepte raussucht, für die man ähnliche Zutaten benötigt“, rät der Barkeeper. Denn Cocktails definieren sich vor allem aufgrund der Anzahl ihrer Zutaten. Hat eine Getränk nur zwei Zutaten – zum Beispiel Rum und Cola – heißt es Longdrink. „Sobald es drei und mehr hat, nennt man es Cocktail“, erklärt Burmeister.

„Scharfe Kurve“, heißt Burmeisters Lieblingscocktail. Eine Eigenkreation mit Gin, Pfirsich, Maracuja und Orange. „Passend dazu kann man einen ,Tequila Sunrise’ machen, der enthält in etwa die selben Zutaten“, erklärt er. Frauen und Männer würden die fruchtig-süßen Getränke mögen. „Und zum ,Scharfe Kurve’ fehlen nur noch Sonne, Palmen und Meer. Dann ist alles perfekt“, so Burmeister.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen