Schlagsdorf : Chronisten auf Spurensuche

Dr. Reno Stutz und Klaus Jürgen Ramisch  (r.) bereiten das Chronistentreffen in Schlagsdorf vor. Anmeldungen sind bis Mittwoch möglich.
1 von 2
Dr. Reno Stutz und Klaus Jürgen Ramisch (r.) bereiten das Chronistentreffen in Schlagsdorf vor. Anmeldungen sind bis Mittwoch möglich.

Fachtagung zum Thema Grenzöffnung

von
18. November 2014, 00:33 Uhr

Film ab: Auf der anstehenden Fachtagung der Ortschronisten aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern wird es am Wochenende mit der Aufführung eines Amateurfilms der Grenzöffnung zwischen Roggendorf und Ratzeburg (12. November 1989) eine Premiere geben. Renz Waller hat die entscheidenden Momente zusammengetragen und wird den Film zur Eröffnung vorführen.

Die regionale Geschichtsschreibung westlich und östlich der ehemaligen innerdeutschen Grenze sowie die gemeinsame Arbeit nach der Grenzöffnung stehen auf der diesjährigen Fachtagung der Ortschronisten in Schlagsdorf im Mittelpunkt. Der Landkreis und mit ihm Klaus Jürgen Ramisch als Sachgebietsleiter Kultur versprechen nicht allein mit der Filmvorführung „spannende und informative Fachvorträge zum Leitthema ,Ein Vierteljahrhundert Grenzöffnung – Chronisten beiderseits der ehemaligen Grenze tauschen sich aus‘ “.

Was im ersten Moment theoretisch klingt, wird, und dessen sind sich Ramisch als auch Mitorganisator Dr. Reno Stutz sicher, durch sehr persönliche Gespräche und einem Meinungsaustausch lebendig gestaltet. „Im vergangenen Jahr besuchten die Veranstaltung mehr als 70 Teilnehmer aus Westmecklenburg“, so Ramisch. Folglich wurde als Tagungsort das Dorfgemeinschaftshaus gewählt. „Erstmals treffen sich die Chronisten aus zwei Bundesländern“, so der Historiker Reno Stutz.

Stutz selbst wird auf der Tagung seinen Leitfaden zur Arbeit von Ortschronisten vorstellen. Das Werk beinhaltet wichtige Punkte für dokumentarisches Arbeiten als auch Recherchetipps in verschiedenen Archiven.

Ortschronisten und interessierte Bürger, die Interesse an regionaler Geschichtsschreibung haben und einen Austausch suchen, haben noch bis zum morgigen Mittwoch die Gelegenheit, sich anzumelden. Für einen Unkostenbeitrag von zehn Euro ist die Tagungsteilnahme inklusive Verpflegung gesichert.

Eröffnet wird die Fachtagung durch die Landrätin des Landkreises Nordwestmecklenburg, Kerstin Weiss und den Kreispräsidenten des Landkreises Herzogtum Lauenburg, Meinhard Füllner. Die Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, Anne Drescher, wird in das Thema einführen.

Anmeldungen: Sachgebiet Kultur, Herr Nehls, Telefon 03841−3040−4036 oder per E-Mail: k.nehls@nordwestmecklenburg.de


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen