übergangslösung : Carlows Hort zieht in Jugendclub

In den Jugendclub soll der Hort in Carlow einziehen. Der Bürgermeister sucht nun das Gespräch mit den Nutzern des Clubs.
Foto:
In den Jugendclub soll der Hort in Carlow einziehen. Der Bürgermeister sucht nun das Gespräch mit den Nutzern des Clubs.

Umbau kostet rund 300 000 Euro und beginnt im nächsten Frühjahr. Bis dahin kommen die Kinder ein Jahr in der Schule unter

svz.de von
11. Juli 2015, 23:45 Uhr

Die gute Nachricht: Carlows Kita platzt aus allen Nähten. Mehr als 100 Kinder werden jeden Tag dort betreut. Für Carlow ergibt sich daraus ein Luxusproblem: Wohin mit den Hortkindern? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Gemeindevertreter am Donnerstag um 19 Uhr auf ihrer Sitzung.

Bislang verbringen die rund 25 Kinder ihre Hortzeit in der Kita. Im vergangenen Jahr musste dort schon ein Sportraum zum Gruppenraum umfunktioniert werden, sagt Bürgermeister Norbert Baumann. Nun hat die Gemeinde beschlossen, den Hort auszugliedern. Doch wohin?

Die Wahl fiel auf den Jugendclub auf dem Gelände der Grundschule. Früher waren hier Klassenräume untergebracht, später wurde das Haus als Abstellraum genutzt. In den 90er-Jahren wurde der Jugendclub daraus. In der nächsten Woche soll es ein Gespräch mit den Jugendlichen geben, sagt Baumann. „Derzeit wird in dem Club keine vernünftige Jugendarbeit gemacht.“ Deswegen müsse auch kein Raum zur Verfügung gestellt werden. „Wenn es wieder vernünftige Jugendarbeit gibt, dann finden wir eine Lösung.“

An dem Gebäude wurde viele Jahre nichts gemacht. Scheiben an der Tür und Fenster sind zu Bruch gegangen. Die Fassade ist eingerissen, die Sanitäranlagen sind alt. Nach ersten Prognosen kostet die Sanierung 300 000 Euro – mit Luft nach oben, sagt Baumann. Ohne Förderung wird sich das für die Gemeinde nicht umsetzen lassen, deswegen soll der Förderantrag bis Ende Juli geschrieben sein.

Mit 120 Quadratmetern biete das Haus genug Platz für 25 Kinder. Das Jugendhilfezentrum betreibt den Hort auch am neuen Standort weiter und würde noch neue Spielgeräte anschaffen. Im Frühjahr 2016 könnten die Bauarbeiten beginnen.

Bis der neue Hort eingeweiht werden kann, soll erst einmal ein Raum in der Schule hergerichtet werden. Der Bürgermeister betont, dass er die Sorgen einiger Eltern ernst nehme, dass diese Lösung nicht optimal sei. „Wir arbeiten mit Hochdruck an einer ansprechenden Zwischenlösung für ein Jahr.“ Es sei wichtig, dass Hort und Schule räumlich getrennt voneinander seien, denn die Kinder sollen sich nachmittags auch erholen und spielen. Diese Meinung teile er, sagt der Bürgermeister. Doch für ein Jahr gibt es das Provisorium.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen