Carlow : Carlower öffnen ihre Türen

Beim lebendigen Adventskalender können noch zwei Häuser besucht werden

von
16. Dezember 2018, 20:33 Uhr

Noch zwei Häusertüren öffnen sich, dann ist schon Weihnachten. In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal einen lebendigen Adventskalender in Carlow, Demern und Cronscamp. Statt täglich ein Türchen an einem Schokoladenkalender zu öffnen, öffnen die Einwohner der Region ihre Häuser und auch ihre Herzen, denn sie laden Bekannte wie noch Fremde zum gemütlichen Beisammensein ein. „Leider haben wir es in diesem Jahr noch nicht geschafft, dass sich tatsächlich jeden Tag eine andere Tür öffnet“, sagt Initiatorin Ulrike Kurzweg.

Nachdem sich bereits zehn Häusertürchen öffneten, lädt die Pastorin am Dienstag, dem 18. Dezember, zu sich selbst nach Hause in die Schulstraße 6 in Carlow . Um 18 Uhr serviert sie Kinderpunsch, Glühwein und Gebäck. „Wir werden singen, Geschichten und Gedichte vorlesen“, so Kurzweg.

Drei Tage später, am Freitag, dem 21. Dezember, geht es dann in die Hausgemeinschaft von Birgit Elmer und Marita Bergmann in den Pappelweg 3 in Carlow. Abgerundet wird der Adventskalender mit einem Gottesdienst des Fördervereins am 23. Dezember um 14 Uhr, gefolgt von einem Adventscafé.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen