Adventskonzert : Carlow zündet das dritte Lichtlein an

In der Carlower Kirche wird es am Sonntag ein Adventskonzert geben.
Foto:
1 von 3
In der Carlower Kirche wird es am Sonntag ein Adventskonzert geben.

Ausschnitte aus Bachs Weihnachtsoratorium werden erklingen

svz.de von
13. Dezember 2013, 00:15 Uhr

Ein Leben für die Musik – das trifft für die 50 Mitglieder des Carlower Chores durchaus zu. Seit September ist das Ensemble mit den Vorbereitungen für das diesjährige Adventskonzert unter dem Dach der Carlower Kirche einmal in der Woche vereint. Gesangsproben und Unterricht gehören in die Vorbereitungsphase, verrät Chorleiter Helmut Walter, der dank seiner musikalischen Ader sich nur all zu gerne neuen Herausforderungen stellt. Und mit ihm, die Frauen und Männer vom Chor Carlow. Es ist eben die gemeinsame Leidenschaft Musik, die dem Klangkörper über die Gemeindegrenzen hinaus Anerkennung verschafft.

„Macht hoch die Tür“, eines der bekanntesten Adventslieder steht zur Eröffnung des einstündigen Konzertes auf dem Spielplan. Ein Programm, bei dem der Schweriner Instrumentalist Ulf Rust natürlich nicht fehlen darf und an der Seite des Carlower Ensembles bei Henry Purcells Werk „Lobt den Herrn der Welt“ den Ton angeben wird.

Ein gute Einstimmung, bevor sich Helmut Walter und Chor der neuen Herausforderung, dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, widmen. Drei Ausschnitte der 1. Kantate, wie sie im 17. Jahrhundert erstmals der Thomanerchor Leipzig zum Besten gegeben haben soll. Da ist es nur verständlich, dass Walter ein wenig Anspannung erkennen lässt: „,Jauchzet frohlocket‘ ist eine wirkliche Herausforderung.“ Er wolle mit dem Chor bei den noch anstehenden Proben über die Zusammenstellung entscheiden. Ausschnitte aus dem Weihnachtsoratorium, die werde es in jedem Fall geben. Für Walter ein Muss, denn mit den Stücken von Bach, wird in Carlow der Grundstein für eine komplette Aufführung des aus neun Stücken bestehenden ersten Teils des Weihnachtsoratoriums in 2014 gelegt.

Leichteres darf im Repertoire nicht fehlen. Schließlich ist der Chor quasi multitaskingfähig und bietet mit Volksliedern ein Genre, wie es sich zahlreiche der rund 300 zu erwartenden Musikfreunde nicht weniger wünschen. „Unsere Gäste haben den Wunsch mitzusingen“, so Walter. Daran werde man festhalten.

Zwischenzeitliche Bläserstücke lassen Zeit zum Durchatmen. Mit Vivaldi geht es in die Zeit des Barocks, traditionelle Lieder „Es ist ein Ros entsprungen“ folgen, bevor es mit Gospel „Joy to the World“ rhythmisch in eine neue Ebene geht. Modern aufgearbeitet Stücke, die mit „Oh Happy Day“ fast schon ein perfekter Ausklang eines Konzertes darstellen könnten. In der Vorweihnachtszeit dürfen Stücke mit Bläsern wie„Let it Snow“ als auch „Oh du fröhliche“ nicht fehlen.

Wer am Sonntag, 15. Dezember, dabei sein möchte, der ist gut beraten sich rechtzeitig einen Platz in der Carlower Kirche zu bemühen. „Der Eintritt ist frei. Die Arbeit des Chores lässt sich mit einer Spende unterstützen“, sagt Helmut Walter, der sich auf ein Wiedersehen mit Musikfreunden von Lübeck, Schwerin, Ratzeburg, Rehna und natürlich der Gemeinde Carlow freut. Beginn des Konzertes ist um 17 Uhr. Mit dabei sind der Gemischte Chor Carlow, Solisten, das Schweriner Blechbläserquintett und Ilya Pril (Klavier und Orgel).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen