zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

13. Dezember 2017 | 12:28 Uhr

Konzert : Carlow feiert die großen Musiker

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Klassikkonzert mit mehr als 300 Gästen in der Kirche zu Carlow / Gemischter Chor und Sinfonietta Lübeck begeistern das Publikum

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 23:45 Uhr

Stehende Ovationen und Bravorufe – der Gemischte Chor Carlow unter Leitung von Helmut Walter und die Lübecker Sinfonietta brillierten am Sonntag anlässlich des Jahreskonzertes in der Carlower Kirche. Es war ein Abend voller klassischer Musik, der in der Region seinesgleichen suchen muss.

Sechs Monate Probenarbeit und das Einspielen wenige Tage und Stunden vor dem Konzert waren der Beitrag für den erfolgreichen Kulturabend. Mehr als 300 Zuschauer folgten der Einladung und genossen sichtlich die Aufführungen und Werke großer Komponisten und Musiker, wie Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven.

Helga Holzapfel aus Lübeck war „echt überrascht, auf dem Dorf solch eine rappelvolle Kirche zu erleben“. Ein Generationen übergreifendes Publikum, vom Baby bis ins hohe Alter. „Einfach irre und das bei einem klassischen Konzert und in einer Kirche“, so Holzapfel.

Auch Pastor Bernhard Kähler ist beeindruckt vom klangvollen Abend. Er selbst ist Teil des Ensembles: „Es war ein großes Konzert. Allein 25 Musiker im Orchester.“ Sie spielten Pauken und die hohen Barocktrompeten. „Das geht unter die Haut“, so Kähler.

Eine musikalische Reise durch die Epochen der Musik, die Helga Holzapfel in Erinnerung bleibt: „Ich saß unmittelbar hinter dem Klavier, mich hat der Pianist Ilya Pril beeindruckt, wie virtuos und temperamentvoll er spielte – einfach klasse.“

Begeistert waren auch die anderen Gäste, was sich auch in den Spendenkörbchen wider spiegelte. „Wir nehmen keinen Eintritt. Jeder gibt, was er kann, und das sichert uns ein Publikum von Kindern bis Erwachsene. Das sorgt für viel Lebendigkeit“, freut sich Kähler.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen