Schlagsülsdorf : Buschfunk: Ein kleiner Ort wird berühmt

Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Thandorfs Bürgermeister Wolfgang Reetz mit dem Telefonkabel im Gestrüpp auf dem Weg nach Schlagsülsdorf. Fotos: Holger Glaner
Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Thandorfs Bürgermeister Wolfgang Reetz mit dem Telefonkabel im Gestrüpp auf dem Weg nach Schlagsülsdorf. Fotos: Holger Glaner

Der „Buschfunk von Schlagsülsdorf“ zieht offenbar Kreise.

von
11. Januar 2016, 11:00 Uhr

Der „Buschfunk von Schlagsülsdorf“ zieht offenbar Kreise. Nachdem die SVZ über das Telefonkabel, das sich auf einer Länge von gut 1000 Metern durch Hecken und Sträucher, über Stock und Stein schlängelt, berichtete, interessiert sich nun auch das Fernsehen für Schlagsülsdorf.

„Es stimmt. Ein Fernseh-Team ist nach einem Artikel in der SVZ auf die Sache aufmerksam geworden und will daraus wohl etwas machen“, sagte gestern Bürgermeister Wolfgang Reetz. Allerdings sollten sich die Fernsehleute sputen, denn es ist Bewegung in die Sache gekommen. So wurde eine Firma beauftragt, die das Kabel wieder aufhängen soll. Es war 2013 für Baumpflegearbeiten zwar heruntergenommen worden. Die damals beauftragte Firma war in der Zeit danach aber nicht mehr für das Telekommunikations-Unternehmen tätig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen