Gartenzeit : Bunte Farbenpracht in Bülow

Die fünfte Königsfelder Pflanzenbörse  endete mit einem neuen Besucherrekord. Zu sehen gab es Vergissmeinnicht, Kuhschellen und ein großes Sortiment an Primeln.
1 von 6
Die fünfte Königsfelder Pflanzenbörse endete mit einem neuen Besucherrekord. Zu sehen gab es Vergissmeinnicht, Kuhschellen und ein großes Sortiment an Primeln.

Neuer Besucherrekord bei der diesjährigen Königsfelder Pflanzenbörse: zirka 2000 Gäste dabei

svz.de von
01. April 2014, 00:15 Uhr

Mit einem Besucherrekord endete am vergangenen Sonntag die diesjährige Königsfelder Pflanzenbörse auf dem Hof Hay in Bülow. „Mit einem so großen Andrang haben wir wirklich nicht gerechnet“, berichten Hans-Joachim Kahl und Dirk Endrulat von den „Aktiven Bürgern für Königsfeld“, die die Pflanzenbörse in diesem Jahr zum fünften Mal mit ausgerichtet haben. „Wir schätzen dass wir in diesem Jahr etwa 2000 Besucher hatten“, so die beiden Mitorganisatoren.

Zum Glück hätten sie ihr Pflanzenangebot um viele Frühlingsblüher erweitert, erklärt Hans-Joachim Kahl. „Neben den Stauden und Gehölzen aus den Privatgärten unserer Mitglieder hatten wir blühende Vergißmeinnicht in blau und weiß, farbenfrohe Ranunkeln, Kuhschellen mit blauen, violetten und weißen Blüten, gefüllt blühende Bellies und ein großes Sortiment an Kugel-, Rosen- und Etagenprimeln im Angebot“, so Kahl.

Bei den Besuchern schien der Grüne Daumen richtig gejuckt zu haben, begründet Kahl den Verkaufserfolg. „Es wurde wirklich alles gekauft was Blätter und Wurzeln hat“, sagte er und lachte.

Einen Rekord konnten auch die vier Damen vom Kuchenbuffet verbuchen, Marita Scherwinsky, Sandra Blöcker, Doris Endrulat und Ulrike Zahren versorgten die Börsenbesucher mit Kaffee, Tee und sagenhaften sechshundert Stücken Torte, die viele Königsfelder und Rehnaer Kuchenbäckerinnen spendeten. „Wir hatten wirklich alles was das Schlemmerherz begehrt“, erzählen die Schwestern Sandra Blöcker und Ulrike Zahren.
Neben traditionellen Torten wie Schwarzwälder Kirsch und Frankfurter Kranz gab es auch eine minzige After Eight-Torte, verschiedene Frucht- Baiser-Torten und so einige nicht jugendfreie Alkohol-Sahnebomben, beschreiben die beiden das Tortenbuffet.

Aber auch deftige Gaumenfreuden warteten auf die Besucher, die sich bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein besonders lange auf der Pflanzenbörse aufhielten. So bereiteten Kerstin und Peter Zahren Flammkuchen mit Speck und hausgebackenes Sauerteigbrot in ihrem mobilen Holzbackofen zu und Mitglieder der Jugendfeuerwehr Rehna kümmerten sich um die Versorgung mit Erbsensuppe und Grillwürstchen.

Abgerundet wurde das Markttreiben rund ums Gartenglück durch Marktstände mit Rosen aus Piccini`s Gärtnerei aus Boddin sowie der Künstlerin Renate Hille, die Betonskulpturen und handgenähte Gartenmode präsentierte. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Parforcehorn-Bläser Maurintal e.V. und der Alleinunterhalter Charly Frommke mit seinem Leierkasten.

Marion und Hennig Hay als Gastgeber sowie Florian Zahren, der die Finanzen der „Aktiven Bürger“ verwaltet freuten sich riesig über die Rekordumsätze. „Mit den Überschüssen der Pflanzenbörse werden wir in diesem Jahr wieder soziale und gemeinnützige Projekte unterstützen“, erklärten die drei.

Welche Vereine und Organisationen unterstützt werden, solle auf der nächsten Versammlung entschieden werden, so Zahren weiter. „In unserer Wählergemeinschaft bestimmen alle Mitglieder gemeinsam welche Projekte wir unterstützen. Auf jeden Fall werden wir so weitermachen und die Planung für die nächste Börse nicht aus den Augen verlieren“, erklärte Zahren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen