zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. Dezember 2017 | 04:29 Uhr

Stöllnitz : Bunt, modisch und selbstgemacht

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Ein Nähkurs der Kreisvolkshochschule Gadebusch inspirierte Hanne Rudloff und Elli Brusch zur Gründung der eigenen Gruppe für Handarbeiten .

svz.de von
erstellt am 12.Feb.2015 | 23:59 Uhr

Ungewöhnliche Stoffe in knallbunter Optik: Sonst spenden Markisen in sommerlichen Tagen angenehmen Schatten, bei Elli Brusch werden die festen Stoffe zu modischen Handtaschen verarbeitet. „Ich probiere gern neue Sachen aus, wie Wachstücher für kleine Kosmetiktaschen oder auch Kunstleder. Gerade arbeite ich gerne mit echtem Leder“, sagt die 66-Jährige und zeigt ihr neuestes Werk, eine dunkelrote Damenhandtasche.

Zusammen mit neun anderen Frauen trifft sich Elli Brusch seit einem Jahr alle zwei Wochen zum Nähen, Häkeln, Stricken und Basteln im Stöllnitzer Dorfgemeinschaftshaus. Eine der Damen ist Freundin Hannelore „Hanne“ Rudloff. In einem Nähkurs im Oktober an der Kreisvolkshochschule in Gadebusch haben sich die beiden Mode-Faszinierten 2012 zum ersten Mal getroffen. „Ich habe dort zwei Näh-Lehrgänge belegt, um mein Hobby noch weiter auszubauen. Nachdem die Kinder ausgezogen sind und ich in Rente ging, habe ich mich gefragt: Was kann ich eigentlich“, erzählt Hanne Rudloff, die schon vor den KVHS-Kursen ihre Familie mit modischen Handarbeiten erfreute. Ihre Tochter habe sie schließlich ermutigt, ihre Näh- und Strickfähigkeiten auszubauen.

Heute gehören Nadel und Faden zum festen Alltag der beiden Frauen. Auf kleinen Märkten bieten sie ihre Eigenkreationen zum Verkauf an – und bei den Kunden sind die Einzelstücke sehr beliebt. „Unsere Kunden sind unsere Werbung, wenn sie in unseren Sachen umherlaufen“, freut sich die 63-jährige Hanne. Sie erzählt, dass sie sogar schon Anrufe aus Schwerin erhielt, wo sich ein Dame ein kornblumenblaues Modestück wünschte. Selbst diesen besonderen Wünschen geht die vierfache Großmutter nach. „Ich liebe bunte Farben, aber so speziell hab ich nichts auf Vorrat. Den kornblumenblauen Stoff habe ich dann in Hamburg organisiert“, erzählt sie weiter.

Auch Freundin Elli Brusch setzt auf modische Akzente, besonders bei Schlaufenschals und Taschen. Auf dem Küchentisch vor ihr hat die Wakenstädterin ihre neuesten Werke liegen: Auf einem dunkelgrauen Loop-Schal sind Fußballschuhe gedruckt, ein anderer quietschgelber Schlaufenschal ist mit blauen Sternen geziert. „Das ist auch mal was für die heranwachsenden Jungen“, sagt Ellie Brusch. Ihr Talent verkauft sich nicht nur gut, sondern ist auch gefragt. In einem neuen Volkshochschulkurs wird Elli Brusch ab nächsten Montag sogar selbst Unterricht im Nähen geben. „Ich freue mich auf den Erfahrungsaustausch und gemeinsam etwas zu tun“, sagt sie. Zwölf Damen zwischen 14 und circa 60 Jahren wird sie Einblicke in ihr Handwerk und Inspirationsquellen gewähren. Vor allem in Modezeitschriften, TV-Sendungen und im Internet lassen sich die fingerfertigen Mode-Damen inspirieren, um die aktuellen Trends nach ihren Möglichkeiten umzusetzen. Nur bei der Bestellung der Stoffe lassen die Hobby-Näherinnen nichts auf echte Berührungen kommen. „Da müssen die Hände aktiv werden, man muss den Stoff und seine Qualität spüren“, sind sich beide einig.

Am Samstag, den 28. Februar, können die Werke von Hanne Rudloff und Elli Brusch auf einem Markt in Stöllnitz erworben werden. Ab Mittwoch, 4. März, um 19 Uhr finden dann wieder die zweiwöchigen kreativen Treffen der Stöllnitzer Handarbeiterinnen statt. Neue Gesichter sind dort immer gern gesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen