Bauarbeiten Utecht : Brücke legt Verkehr lahm

Vollsperrung: Die Wakenitzbürcke muss nach fünf Jahren saniert werden. Autofahrer müssen Umwege in Kauf nehmen.
Vollsperrung: Die Wakenitzbürcke muss nach fünf Jahren saniert werden. Autofahrer müssen Umwege in Kauf nehmen.

Baufirma muss Schäden an der Wakenitzbrücke auf Gewährleistung reparieren . Die Dorfstraße in Utecht ist morgen gesperrt

von
03. August 2015, 23:54 Uhr

Gestern rückten die Bauarbeiter an der Wakenitzbrücke an. Zwei Wochen lang müssen Autofahrer einen Umweg in Kauf nehmen, wenn sie die K 23 von Utecht nach Groß Grönau oder Lübeck fahren wollen. Bis voraussichtlich 14. August geht hier nun nichts mehr.

Grund ist die Sperrung der der Brücke. Gestern haben Bauarbeiter erst einmal Pflastersteine aufgenommen und den Übergang zur Brücke neugemacht. Das Herzogtum Lauenburg lässt zwölf Meter Straße ausbessern. „Der Übergang wurde vor fünf Jahren in den Wintermonaten bei Temperaturen um die zwei Grad gebaut. Das ist dem Asphalt nicht gut bekommen“, sagt Karsten Steffen vom Herzogtum.

Die anspruchsvollere Aufgabe ist aber die Wakenitzbrücke. Ab morgen rückt großes Gerät an, denn die Brücke muss für die Reparatur ein Stück angehoben werden. Die Widerlager sind beschädigt und müssen ausgetauscht werden. 14 Tage werden die Arbeiten nach Angaben der Kreisverwaltung des Herzogtums Lauenburg dauern. „Schuld ist offenbar ein Materialschaden“, sagte Steffen.

Für Autofahrer ist das besonders ärgerlich, denn die Brücke ist erst fünf Jahre alt. Bei einer routinemäßigen Brückenschau Ende vergangenen Jahres wurden nun die Mängel festgestellt. Der Kreis verlangte im Rahmen der Gewährleistung von dem zuständigen Bauunternehmen diese abzustellen.

Die Widerlager dienen dazu, dass sich das Metall bei Wärme ausdehnen und bei Kälte zusammenziehen kann. Ist das nicht möglich, geht die Brücke über kurz oder lang kaputt, sagt Karsten Steffen. Die kalkulierte Lebensdauer der Wakenitzbrücke von 100 Jahren wäre nie erreicht worden. Also war klar: Die Hamburger Firma muss noch einmal ran und die Mängel abstellen. Dem Herzogtum entstehen dabei keine Kosten, denn die Reparatur läuft als Gewährleistung, sagt Herzog.

Morgen wird es zudem in Utecht eng. Der Landkreis Nordwestmecklenburg lässt die Dorfstraße reparieren. Die Straße wurde erst vor sechs Jahren saniert. Doch inzwischen sind Spurbahnen ausgefahren und es gibt Fahrbahnrisse. Von 7 bis längstens 18 Uhr ist sie voll gesperrt. Entsprechende Hinweise in Schlagbrügge, Thandorf, Herrnburg und Duvennest sind zu beachten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen