zur Navigation springen

Dorf Mecklenburg : „Borstenvieh und Schweinespeck“

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Kreisagrarmuseum erwartet zum öffentlichen Hausschlachten zahlreiche Besucher

Ein weiteres Schlachtfest ist in Sicht, um vor allem der jüngeren Generation zu zeigen, wo Wurst, Schinken und Kotelett herkommen. Dank der ortsansässigen Familie um Fleischermeister Georg und Junior-Chef Jörg Dargel startet deshalb am Sonnabend, 7. Februar, ab 10 Uhr die erste öffentliche Veranstaltung in diesem Jahr am Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg.

Damit wird das handwerkliche Brauchtum zum Thema „Borstenvieh und Schweinespeck“, als der Fleischer zum Hausschlachten noch von Ort zu Ort zog, weiterhin erlebbar gemacht. Fachmann Jörg Dargel kommentiert zudem in üblich lockerer Weise alle Arbeitsschritte: Vom Anliefern des Borstenviehs, über das Abbrühen bis hin zum eigentlichen Schlachtvorgang.

Hunderte Besucher bewiesen in der Vergangenheit, dass es ihnen weder zu nass oder zu kalt war, um diese Aktion unter freiem Himmel in solcher Lebendigkeit mitzuerleben. „Am Wetter müssen wir allerdings noch arbeiten“, so Museumsdirektor Falko Hohensee. Denn regnet es weiter wie bisher, ist der weiche Boden am üblichen Standort auf dem Festplatz am Wallensteingraben kaum begehbar. „Dauerfrost scheint derzeit noch nicht in Sicht“, glaubt ebenfalls Jörg Dargel und hat, wie Hohensee, eine Lösung parat.

In diesen Fall findet die Veranstaltung hinter dem Museumsgebäude statt, nahe dem Sägegatter. Dort sind dann ebenfalls weitere Stände aufgebaut.

Im Angebot sind unter anderem Räucherfisch und Honigprodukte eines Imkers. Mitglieder des Museumsvereins halten auch Kaffee, Glühwein und frisch gebackenen Kuchen bereit. Aus dem Steinbackofen kommt duftendes Brot, passend zu den angebotenen frischen Fleisch- und Wurstwaren. Für wärmendes Feuer und deftige Bratwaren vom Grill ist ebenfalls gesorgt. Auch DJ Bechi will einmal mehr passende Musik zum lebendigen Treiben auflegen.

Mit dem Eintritt von zwei Euro zum Schlachtefest erwirbt jeder Besucher auch gleichzeitig ein Los, dessen Nummer ihm vielleicht Glück bringt. Denn entsprechende Preise, dem Schlachtefest angepasst, werden während der Veranstaltung verlost.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen