Gadebusch : Borkenkäfer auf Bruchholz aus

von 13. März 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Gefräßig: Ein Borkenkäfer krabbelt über die Unterseite einer Fichtenrinde.
Gefräßig: Ein Borkenkäfer krabbelt über die Unterseite einer Fichtenrinde.

Nach dem Sturm: Forstleute räumen Wald auf, um dem Schädling möglichst wenig Angriffsflächen zu bieten

Er macht sich immer zuerst an geschädigte und geschwächte Bäume heran: der Borkenkäfer. Deshalb lautet die Devise für Wolfram Kleps, der auch den Gadebuscher Stadtwald bewirtschaftet: Bloß keinen Windwurf liegen lassen! „Der Borkenkäfer stürzt sich auf abgebrochene Bäume und nutzt sie als Basis, um danach auch gesunde Nadelhölzer anzufliegen“, sagt Kl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite