zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

17. Dezember 2017 | 09:21 Uhr

Dechow : Bio-Produkte in aller Munde

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Mehr als 10 000 Besucher nutzten die Bio-Landpartie, um Spezialitäten wie den „Dattelvulkan“ zu kosten

von
erstellt am 22.Sep.2014 | 13:45 Uhr

Schlemmerland MV: Mehr als 10 000 Menschen haben am Sonnabend die Chance für eine Bio-Landpartie genutzt. Dabei besuchten sie Bio-Höfe und -Betriebe, konnten regionale Spitzenprodukte testen und genießen.

In Rögnitz wartete die Feine Ziegenkäsemanufaktur mit neuen Kreationen wie dem „Dattelvulkan“ oder der „Sesampastille“ auf. In Dechow kamen Molkereifans auf ihre Kosten. Dort lud die Gläserne Molkerei zu Besichtigungen im 30-Minuten-Takt ein, während auf dem Vorplatz u. a. Bio-Backwaren der Mühlenbäckerei Medewege, Fleischgerichte vom Gut Gallin oder auch Fischspezialitäten der Räucherei Dargow angeboten wurden. Mit der Eisenschmiederei von Fabian Droste und herbstlichen Gestecken der Kulpiner Gärtnerei war auch Handwerkliches vertreten.

„Die Nachfrage nach hochwertigen Bio-Lebensmitteln und -Spezialitäten nimmt von Jahr zu Jahr zu. Bio kommt voran, auch weil dieses Bundesland sich stark engagiert“, sagte der Geschäftsführer der Gläsernen Molkerei, Peter Knopp. Nach seinen Angaben werden allein in Dechow pro Tag etwa 200 000 Liter Milch zu hochwertigen Produkten verarbeitet.

Dass sich mehr Menschen für Bio-Produkte interessieren, bestätigt auch Heike Bergmann von der Schaalsee-Mosterei in Schönwolde. „Der Anteil dieser Kunden wird größer und stabiler. Noch aber greift der Großteil eher zu ,Pink Lady’ aus China – um das mal kurz und knapp zusammen zu fassen“, so Bergmann. Wer jedoch wisse, wie gut der Saft ungespritzter Äpfel schmecke und wie aufwendig die Ernte ist, sei bereit, etwas mehr Geld zu zahlen. „Mit jedem Glas Streuobstsaft tut man außerdem etwas für den Erhalt alter Bäume und historischer Sorten“, sagte Bergmann.

Dass Bio in ist, merken auch Anja und Andreas Richter von der Klein Salitzer Milchschäferei. Deren Produkte sind inzwischen in zahlreichen Bioläden Norddeutschlands zu finden. Auch einige Restaurants und Sarah Wiener, die vielen aus Kochshows bekannt sein dürfte, gehören zum Kundenkreis der Milchschäferei.

Als Verkaufshit erwies sich während der Bio-Landpartie in Klein Salitz übrigens Ziegenmilch-Eis, das der Buchenhofer René Weiß herstellte.

Landesweit hatten am Sonnabend 51 Bio-Betriebe ihre Tore für Besucher geöffnet. Die Gäste konnten sich ein eigenes Bild vom Ökolandbau machen und aus erster Hand erfahren, wie in hofeigenen Bäckereien, Käsereien, Mostereien, Mühlen, Fleischereien und Räuchereien gearbeitet wird, so der BUND.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen