zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. November 2017 | 22:55 Uhr

Konzert : Bezaubernder Zweiklang

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Tango, Klassik und Gipsy in der Kirche zu Demern: Jan Baruschke und Martina Tegtmeyer begeistern das Publikum

„Sie sind ein Garant für volle Bänke und Genuss, für individuelle Interpretationen und leidenschaftliches Spiel.“ Karin Homann, Vorsitzende des Fördervereins der Kirche zu Demern, übertreibt nicht in ihrer Beschreibung des Lübecker Duos Jan Baruschke (Geige) und Martina Tegtmeyer (Akkordeon). Schon vor zwei Jahren hatten die beiden Musik-Profis ein Konzert in der schönen, alten Dorfkirche gegeben. Auf vielfachen Wunsch waren sie jetzt wieder dort zu Gast.

Unter dem Motto „Tango, Klassik, Gipsy“ arrangierten sie Musik aus Deutschland, Russland, Frankreich, aus Ungarn und dem Balkan zu einem bunten Melodienstrauß, in dem selbst Gegensätze wie die geistige Musik Bachs und der laszive argentinische Tango miteinander harmonierten. So gut, dass die beiden Musiker erst nach der dritten Zugabe die kleine, improvisierte Bühne vor dem Altar verlassen und sich zusammen mit den Gästen bei einem Glas Wein im geheizten Turm aufwärmen durften. Denn obwohl die Abendsonne ihre letzten Strahlen durch die Kirchenfenster schickte, herrschten in der Kirche winterlich-kalte Temperaturen.

Aber das war vergessen, kaum dass Antonio Vivaldis „Frühling“ aus dem musikalischen Zyklus „Die vier Jahreszeiten“ verklungen war. Die herrlichen Klänge von Baruschkes 150 Jahre alter Vuillaume-Geige und das volle Volumen von Tegtmeyers Akkordeon spannten einen herzerwärmenden musikalischen Bogen zwischen den verschiedenen Musikgenres. Mal wehten zarte Töne kaum hörbar zu den Kirchenbänken herüber, dann wieder füllte ein Tango oder die temperamentvolle Musik der Roma und Sinti den Raum bis unter die Balkendecke aus. „Wir spielen seit langem zusammen“, erzählt Martina Tegtmeyer, die Baruschke noch als Schüler kennen lernte. Der Lübecker Violinist tourte über Jahre als erste Geige mit André Rieu, gab Gastspiele mit Show-Größen wie Udo Jürgens und Richard Clayderman, bevor er 2005 eine eigenständige Karriere startete. Gründung des Johann-Strauß-Ensembles, Konzertmeister des Deutschen Bachorchesters, Gründung der Lübecker Kammersolisten, eigenes Platten-Label: Die Liste seiner musikalischen Aktivitäten und Erfolge ist lang.

Die gebürtige Sächsin Martina Tegtmeyer heimste schon während ihrer Schulzeit jede Menge Preise ein. Später floh sie im Kofferraum eines Autos nach Lübeck, studierte dort weiter Akkordeon und Klavier, spezialisierte sich über Jahre auf russische Musik. „Irgendwann kam auch der Tango dazu“, erzählt sie. Mit ihren Programmen tourte sie im In- und Ausland auf Konzerten, begleitete mit dem Akkordeon Theateraufführungen des Stadttheaters Lübeck. Vor sechs Jahren kamen die Auftritte als Duo Baruschke/Tegtmeyer hinzu.

Als sich die beiden Musiker verabschieden, ernten sie für ihre Vorstellung lang anhaltenden stehenden Applaus. „Das war wunderschön. Live-Musik ist einfach durch nichts zu ersetzen“, spricht Zuhörerin Marion Wippich allen anderen Besuchern aus dem Herzen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen