zur Navigation springen

Tierische Prüfung in Rehna : Bestnoten für Jagdhunde

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Regionalverband Nordwestmecklenburg „Deutsch Drahthaar“ lud zur Herbstzuchtprüfung nach Rehna ein

svz.de von
erstellt am 06.Sep.2016 | 04:45 Uhr

Neun Hunde traten jetzt mit ihren Haltern zur Herbstzuchtprüfung 2016 in Rehna an. Hierzu hatte der Regionalverband Nordwestmecklenburg des Deutsch Drahthaar-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern eingeladen. Alle Hunde bestanden die Prüfungen, teilweise mit sehr guten Leistungen.

„Seit mehr als 40 Jahren findet diese Herbstzuchtprüfung in Rehna und Umgebung statt. Früher gab es sehr viele Hundezüchter und -halter, die die Deutsch Drahthaar hier hielten“, sagte Mathias Triebke, Regionalverantwortlicher und Organisator der Herbstzuchtprüfung. Auch wenn das jetzt nicht mehr der Fall sei, geben die Umgebung und die Hilfe der Jagdpächter hier jedes Jahr eine ausgezeichnete Grundlage für die Durchführung der verschiedenen Prüfungen. „Wir haben hier Felder, Seen und Wälder. Die Jagdpächter stellen uns die Habitate zur Verfügung und so können wir in Ruhe die Prüfungen ablegen lassen“, sagte der 40-jährige Groß Stietener.

Für die Hunde ging es nach Begrüßung auf dem Sportplatz auch sofort ins Gelände, die Gehorsamkeitsprüfung, eine zusätzliche Prüfung für die Brauchbarkeit in Mecklenburg-Vorpommern, stand auf dem Plan. Während der Jäger mehrere Schüsse auf simuliertes Wild abgab, musste der Vierbeiner in aller Ruhe liegen bleiben und durfte keinen Laut von sich geben. Anschließend ging es auf den Acker bei Meetzen, wo die Hunde eine zuvor gezogene Hasenspur verfolgen und das Tier apportieren (zum Jäher bringen) mussten. Des Weiteren ging es auf die Suche nach Fasanen oder Rebhühnern, die im Rübenfeld aufgestöbert werden mussten, ohne erschreckt wegzufliegen. „Natürlich passiert es auch, dass die Fasane wegfliegen. Dann wird individuell entschieden, ob es die Schuld des Hundes war oder nicht“, sagte Mathias Triebke.

Doch am Sonntag schienen alle neun Hunde die richtige Witterung aufgenommen zu haben. Die zwischen dem 1. Oktober 2014 und dem 30. September 2015 geborenen und nur so zur Prüfung zugelassenen Deutsch-Drahthaar machten keine Fehler und erhielten am Ende Bestnoten. Damit dürfen sie nun auch zur Verbandsgebrauchsprüfung im kommenden Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen