premiere : Beim Körner-Fest fallen in diesem Jahr die Kegel

Ein Kubb-Turnier am Sonnabend wird die einzige sportliche Betätigung beim diesjährigen Körner-Fest sein.
Ein Kubb-Turnier am Sonnabend wird die einzige sportliche Betätigung beim diesjährigen Körner-Fest sein.

Kubb-Turnier wird das erste Mal ausgetragen. Micaela Schäfer und Achim Mentzel treten in Lützow auf

von
17. August 2015, 23:44 Uhr

Ein mittelalterlicher Markt auf dem alten Sportplatz wird der diesjährige Höhepunkt des traditionellen Lützower Sport- und Gedenkfestes am Wochenende sein. Bereits ab Freitagabend sollen die Händler, Bäcker und Künstler ihre Buden aufgebaut haben, um dem Fest einen neuen Charakter zu geben. Seit der Vergabe des Festes in andere Hände hat sich das Lützower „Theo-Fest“ etwas gewandelt.

So wird es in diesem Jahr mit dem Kubb-Turnier am Sonnabend ab 10 Uhr auf dem alten Sportplatz die einzige sportliche Betätigung der drei Tage geben. Volleyball und Fußball finden nicht statt, dafür sollen ein Vergnügungspark und Stargäste am Abend die Gäste anlocken.

Nach der Eröffnung am Freitagabend durch Lützows Bürgermeister Tino Waldraff (20 Uhr) und anschließendem Tanz mit den „Junx“ aus Hamburg bleibt es Sonnabendnachmittag weiter musikalisch. Denn Ost-Schlagersänger Achim Mentzel wird den Gästen des Tages ein Ständchen singen, bevor am Abend DJ Basti und Star-Gast Micaela Schäfer die Platten auflegen und zum Tanz unter dem Sternenhimmel einladen werden.

Am Sonntag wird es dann ab 9 Uhr nicht nur einen Flohmarkt mit regionalen Händlern, sondern auch die Kranzniederlegung im Rosenower Forst geben. Dabei werden der Vorsitzende der Sportgemeinschaft Theodor-Körner Lützow und Lützows Bürgermeister dem gefallenen Soldaten und Dichter die Ehre erweisen und einen Kranz niederlegen. Mit der Musikschule Fröhlich ab 13 Uhr wird das dreitägige Theodor-Körner-Fest schließlich zu Ende gehen. Kaffee und Kuchen sind vorhanden, so dass der Tag gemütlich ausklingen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen