zur Navigation springen

An der Landesgrenze : Baustelle beschert Pendlern Umwege über die A20

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Von 16 Uhr an kann die Strecke von Utecht zur Autobahn vorerst nicht mehr genutzt werden

von
erstellt am 19.Okt.2014 | 23:10 Uhr

Kilometerlange Umwege und mehr Zeit müssen Pendler von heute an in Richtung Lübeck einplanen. Grund dafür ist eine Deckenerneuerung der B207 zwischen Groß Sarau und dem Kreisverkehr an der A20. Autofahrer, die bislang die Wakenitzbrücke nutzten, um nach Groß Grönau oder Lübeck zu gelangen, kommen dort von heute 16 Uhr an nicht mehr weiter. Sie müssen über Schattin, Duvennest und Herrnburg oder bis zur A20-Anschlussstelle Lüdersdorf fahren.

Die Sperrung der B207 zwischen Groß Sarau und dem Kreisverkehr an der A20 soll bis Donnerstag, 6 Uhr morgens andauern. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein bittet um Verständnis für die Arbeiten.

Die Strecke über die Wakenitzbrücke zur A20 wird vor allem von Pendlern aus Utecht, Thandorf, Schlagsdorf und umliegenden Orten genutzt. Utechts Bürgermeister Andreas Spiewack spricht von einer nachvollziehbaren Baumaßnahme. Er hofft jedoch, dass der geplante Zeitrahmen für die Deckenerneuerung ausreicht, damit Pendler nicht zu oft Umwege über die Autobahn in Kauf nehmen müssen.

Noch bis Sonntag, 26. Oktober sind zudem an der A20-Anschlussstelle Lübeck-Süd die Auf- und Zufahrtsrampen der Richtungsfahrbahn Rostock gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen