Begegnungsstätte Gadebusch : Baustart bei der Volkssolidarität

Handwerker der HSE Haustechnik GmbH – hier Udo Ahrens – tauschen die Heizungsrohre im Saal der Begegnungsstätte der Volkssolidarität aus.  Fotos: Holger Glaner
1 von 2
Handwerker der HSE Haustechnik GmbH – hier Udo Ahrens – tauschen die Heizungsrohre im Saal der Begegnungsstätte der Volkssolidarität aus. Fotos: Holger Glaner

Noch gut vier Wochen bleibt der Saal der Gadebuscher Begegnungsstätte für Veranstaltungen geschlossen

svz.de von
04. August 2016, 05:00 Uhr

Baustelle statt Spielenachmittag: Im großen Saal der Begegnungsstätte der Volkssolidarität ist derzeit nichts, wie es mal war. Denn dort, wo überwiegend Senioren sich dienstags regelmäßig zum Spielenachmittag treffen, der Chor der Volkssolidarität probt, Modenschauen unzählige Besucher anlocken oder aber einfach nur zu Mittag gegessen wird, sind seit Montag Handwerker damit beschäftigt, die Heizungsrohre auszutauschen.

„Eigentlich sollten die Bauarbeiten doch bis zum 30. Juni abgeschlossen sein. Welches sind denn die Ursachen für die Verzögerung?“, fragt Marie-Luise Boeck. Die 76-Jährige kümmert sich um das Organisatorische im Chor der Volkssolidarität. Doch die Gadebuscherin weiß langsam nicht mehr, was sie auf entsprechende Fragen der Chormitglieder antworten soll. Vor allem, wann die Räumlichkeiten denn endlich wieder begehbar sind?

„Die Bauarbeiten wurden notwendig, weil wir im Frühjahr einen großen Wasserschaden hatten. Ein Leck in einem Heizungsrohr hatte dazu geführt, dass das Parkett hoch kam und wir den Raum danach teilweise nicht nutzen konnten“, sagt Marlies Rieckhoff. Nach einigem Hin und Her wurde dann klar, dass eine Reparatur der alten Heizungsrohre keinen Sinn mehr machen würde. Die Folge: Komplettaustausch statt Reparatur. „Und das braucht nun mal etwas mehr Zeit, als eine Reparatur“, so die stellvertretende Geschäftsführerin des Volkssolidarität-Kreisverbandes Schwerin/Nordwestmecklenburg, der die Pflegeeinrichtung in der Rudolf-Breitscheid-Straße betreibt.

Für den Austausch der Heizungsrohre zeichnet die HSE Haustechnik GmbH aus Gadebusch verantwortlich. Seit Montag sind deren Handwerker in der Begegnungsstätte im Einsatz, nehmen das Parkett im großen Saal auf und entfernen alte Heizungsrohre. Neue Rohre liegen schon bereit, der Saal ist jetzt eine Baustelle. Stühle und Tische warten übereinandergestapelt und verstaubt, auf ihren Einsatz, ein gut 50 Zentimeter breiter Riss zieht sich durch den Saal, die Handwerker karren Bauschutt nach draußen, im kleinen Nebenraum nehmen einige Hausbewohner ihre Mahlzeit ein.

Wie lange der große Saal noch gesperrt sein wird, ist noch unklar. „Gut vier Wochen wird es bestimmt dauern. Leider konnten wir auch nicht früher mit den Arbeiten beginnen, weil unsere Auftragslage es nicht zuließ“, sagt Andreas Krietsch vom HSE-Kundendienst. Marlies Rieckhoff: „Doch eines ist klar: Sobald es wieder möglich ist, werden wir den Saal wieder nutzen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen