zur Navigation springen

Vorbereitungen in Rehna : Basteln für Silber-Jubiläum des Martensmannfestes

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Rehnas großes Stadtfest findet dieses Jahr zum 25. Mal statt. Hausmeister Erwin ist prominenter Gast

svz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 04:45 Uhr

Es ist keine Narretei, auch wenn das Martensmannfest in diesem Jahr am 11.11. gefeiert wird: denn der 11. November ist auch gleichzeitig der Martinstag. So findet das 25-jährige Jubiläum, weil das Datum auf einen Sonnabend fällt, taggenau statt. 1992 wurde diese Tradition wiederbelebt und seitdem jährlich durchgeführt. „Es hat mittlerweile richtig Volksfestcharakter“, sagt Bürgermeister Hans Jochen Oldenburg. Er kann immer noch nicht verstehen, warum das Martensmannfest nicht in die bundesweite Liste für immaterielles Kulturerbe aufgenommen wurde (SVZ berichtete). Begründet wurde das von der zuständigen Kommission damals damit, dass dieses Fest von öffentlicher Seite, quasi „von oben“ den Rehnaern übergestülpt wurde. „Das stimmt nicht, das hat seinerzeit ein Verein initiiert“, weiß Stadtbibliothekarin Rebekka Duge. Dieser existiert nicht mehr.

Gleichwohl investiert die Stadt einiges in dieses Fest. „Zum Beispiel in unsere Kaffeetafel für alle Bürger der Stadt und ihre Ortsteile“, so der Bürgermeister. Deshalb findet er es schade, dass in den jüngsten Jahren immer weniger Bürger der Einladung gefolgt sind. „Das ist keine Rentnerveranstaltung“, betont das Stadtoberhaupt. Um dieses Jahr mehr Menschen anzulocken, wurde als Gast für die Unterhaltung dort Leif Tennemann alias Hausmeister Erwin verpflichtet.

Im Vorfeld findet auch wieder das traditionelle Basteln der Laternen für den Martensmann statt. „Am 3. und 4. November können das die Kinder wieder im Deutschen Haus machen“, sagt Rebekka Duge. Das Material hierfür wird ebenfalls von der Stadt zur Verfügung gestellt. Die schönsten Laternen werden auf dem Stadtfest prämiert. Aber es können natürlich auch Laternen zu Hause gebastelt werden, die ebenfalls an der Kürung teilnehmen, versichern die Organisatoren.

Zu denen gehören auch seit vielen Jahren die Unternehmer Matthias und Michael Maack. Sie sind entscheidend für das Programm und den Ablauf, die Werbung und die gastronomie verantwortlich. „Wir Rehnaer sind stolz darauf, dass der Martensmann immer am Sonnabendnachmittag zu uns kommt“, erzählt Matthias Maack. Schließlich sei der ja auf der Reise von Lübeck nach Schwerin, um dort den berühmt-berüchtigten Rotspon von den Lübecker Ratsherren abzuliefern. Auf seinem Weg macht er dabei zuerst Samstagmittag Station in Schönberg. Danach geht es nach Rehna, wo er übernachtet. Erst am Sonntag fährt er nach Schwerin. „Die Schweriner hatten mal versucht, dass der Martensmann bereits Samstagabend zu ihnen kommt. Geschafft haben sie es nicht“, freut sich Maack.

Auf seinen Zwischenstationen hinterlässt der Lübecker Bote jeweils ein 60-Liter-Fass Rotspon, welches an die Besucher kostenlos, mit der Bitte um eine Spende für soziale Zwecke, ausgeschenkt wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen