zur Navigation springen

Kaffee, Zahnpasta, Deo-Roller : Bande hortet Diebesgut im Auto

vom

Mehr als 50 Packungen Kaffee, über 60 Deo-Roller, 18 Flaschen Parfüm, mehr als 20 Flaschen Alkohol, rund 80 Tuben Zahnpasta und Sportsocken - das Auto, das die Polizei in Wismar gefunden haben, hatte es in sich.

svz.de von
erstellt am 31.Mär.2012 | 04:10 Uhr

Wismar | Mehr als 50 Packungen Kaffee, über 60 Deo-Roller, 18 Flaschen Parfüm, mehr als 20 Flaschen Alkohol, rund 80 Tuben Zahnpasta und Sportsocken - das Auto, das die Polizei in Wismar gefunden haben, hatte es in sich.

Auf die Spur des Fahrzeugs kamen die Beamten, nachdem sie zuvor am Donnerstagnachmittag informiert wurden, dass drei Männer in einem Supermarkt in der Wismarer Bürgermeister-Haupt-Straße Waren geklaut haben sollen. Die 23, 24 und 28 Jahre alten Männer polnischer Herkunft wurden von einem Ladendetektiv beim Diebstahl beobachtet. Der Ladendetektiv wollte danach die Männer stellen, doch zwei der Tatverdächtigen konnten fliehen. Die alarmierte Polizei leitete eine Fahndung ein und konnte die beiden flüchtigen Männer in Tatortnähe festnehmen. Alle drei vermeintlichen Diebe wurden anschließend ins Polizeihauptrevier Wismar gebracht. "Durch umfangreiche Ermittlungen konnten wir zudem in der Nähe des Tatortes das Fahrzeug der Männer ausfindig machen", sagt André Falke, Sprecher der Polizeiinspektion Wismar. Dabei stellte sich heraus, dass die Männer noch weitere Märkte in verschiedenen Städten in der Region beklaut haben sollen, unter anderem in Schwerin. Derzeit werten die Beamten das Navigationsgerät aus, das im Fahrzeug gefunden wurde. Das sicher gestellte Diebesgut hat einen geschätzten Wert von rund 2000 Euro. "Ladendiebstahl in dieser Größenordnung haben wir selten", sagt der Polizeisprecher. Nun ermittelt die Kriminalpolizei hinsichtlich Bandendiebstahls. "Die Tatverdächtigen befinden sich derzeit noch in Polizeigewahrsam", so die Polizei. Nun prüft die Staatsanwaltschaft, ob sie Haftbefehle erlassen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen