Premiere in Boltenhagen : Ballonfahrer heben an der Ostsee ab

André Scheinpflug und Mandy Kunkel sind nicht nur Vater und Tochter, sondern auch begeisterte Ballonfahrer.
André Scheinpflug und Mandy Kunkel sind nicht nur Vater und Tochter, sondern auch begeisterte Ballonfahrer.

In Boltenhagen steigt in der kommenden Woche das 1. Baltic Ballonfestival mit Brennerparaden und Ballonglühen

von
15. September 2017, 21:00 Uhr

Sie haben einen Logenplatz am Himmel: André Scheinpflug und Mandy Kunkel. Denn Vater und Tochter sind Ballonfahrer und steuern nun auch das Ostseebad Boltenhagen an. Dort wollen sie zum ersten Mal überhaupt das Baltic Ballonfestival steigen lassen. „Mit Ballonstarts, Brennerparaden und Ballonglühen wollen wir unseren Gästen ein himmlisches Ausflugsziel bieten“, sagt Mandy Kunkel. Nach ihren Angaben wird es ein umfangreiches Rahmenprogramm von Clown und Feuershow bis hin zu einer begehbaren Ballonhülle geben.

Start für das 1. Baltic Ballonfestival ist am Donnerstag, 21. September. Vier Tage lang werden sich dann Heißluftballone den Himmel über Boltenhagen teilen. „Da es die erste Veranstaltung dieser Art hier in Mecklenburg-Vorpommern ist, erwarten wir viele Gäste aus allen Regionen Mecklenburgs“, sagt André Scheinpflug.

Er war vor 27 Jahren eher zufällig zum Ballonfahren gekommen. „1990 saß ich mit meinem Bruder in Oldenburg an einem Angelteich, als plötzlich drei Großballone zu sehen war“, erinnert sich André Scheinpflug. Er drückte seinem Bruder prompt das Angelzeug in die Hand und machte sich sofort auf den Weg zur nahe gelegenen Landezone. Was er dort sah, ließ ihn nicht mehr los. „Ich war sofort hin und weg“, sagt André Scheinpflug. Es kam, was kommen musste: Scheinpflug wurde selbst Ballonfahrer.

„Mehrfach haben wir inzwischen die Alpen überquert, stiegen dafür auf eine Höhe von 7600 Meter und trugen dort oben Sauerstoffgeräte“, sagt Scheinpflug. Start für jene 350 Kilometer langen Fahrten war am Chiemsee, die Landezone kurz vor Venedig.

Auf über 7000 Meter wollen die Teilnehmer des 1. Baltic Ballonfestivals in Boltenhagen nicht steigen. Ihren Gästen wollen sie dennoch ein himmlisches Ausflugsziel bieten. „Die Ecke bei Boltenhagen ist einfach traumhaft. Und wenn man von dort mit dem Ballon ins Landesinnere fährt, ist es fantastisch“, schwärmt André Scheinpflug. Seine Tochter Mandy Kunkel bezeichnet es als gigantisch, an der Küste mit einem Ballon entlang zu fahren und dabei die Ostsee im Rücken zu haben.

Freuen können sich die Besucher des Ballonfestivals zudem auf das so genannte Candle-Light. „Sobald es dunkel ist, stellen wir alle Ballone auf ohne damit abzuheben. Es wird dann zum Takt von Musik dazu gebrannt, so dass man viele traumhafte leuchtende Kugeln auf der Startfläche sehen wird“, sagt Scheinpflugs Tochter Mandy Kunkel.

Darüber hinaus wird es während des Festivals eine „Fuchsjagd“ geben. Dabei wird ein Ballon etwa 15 Minuten vor allen anderen Ballonen aufsteigen und nach 45 Minuten landen. Danach wird das Ballonteam ein großes rotes Landekreuz ausbreiten. Alle anderen Ballone sollen schließlich versuchen, in die Nähe dieses Landekreuzes zu gelangen. Wer es erreicht, wirft in einem Radius von 100 Metern einen Marker. Der Marker, der dem Kreuz am nächsten kommt, hat die „Fuchsjagd“ gewonnen und bekommt einen Preis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen