zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

15. Dezember 2017 | 22:45 Uhr

Wismar : Bald Sportboote am Westkai

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Hanse- und Kreisstadt investiert zwei Millionen Euro in die Gestaltung

svz.de von
erstellt am 29.Sep.2014 | 12:00 Uhr

Die Kreis- und Hansestadt Wismar will ihren Westkai im Hafen für den Ausbau des Tourismus sanieren. Ziel ist der Bau eines Sportboothafens. Noch bis zum Sommerbeginn erinnerten am einstigen Werfthafenabschnitt rostige Zeitzeugen, umwuchert von wildwüchsiger Natur, an die einstige Hochkonjunktur des Wismarer Schiffbaus. Davon ist jetzt nichts mehr zu erkennen. Die einstigen Gruben, sowie Kabel- und Rohrleitungsschächte wurden mit Schüttgut verfüllt. Das aufgefüllte Gut erinnert beim ersten, flüchtigen Blick eher an Sandufer mit schönem Blick auf die Freizeitschiffe auf der anderen Seite.

Jetzt wartet das Areal auf Betonspezialisten, um mit der eigentlichen Rekonstruktion der neuen Kaikante beginnen zu können. Zudem werden das Umfeld gepflastert und grüne Bereiche geschaffen. Als letzte Maßnahme sind Schwimmstege für die künftigen 20 neuen Sportbootliegeplätze zu installieren. Weitere, größere Boote haben an den restlichen Kaikanten Platz.

Für diese Investitionsmaßnahme veranschlagt die Hansestadt knapp zwei Millionen Euro. Die Baumaßnahme, die bis zum kommenden Sommer realisiert sein soll, wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“, mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Bundes gefördert.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen