zur Navigation springen

Grüne Woche Berlin : Backhaus: MV einer der beliebtesten Aussteller

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus sieht Aussteller-Minusrekord aus dem Nordwestkreis gelassen

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Die Internationale Grüne Woche ist die größte, ja sogar weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Ein Tummelplatz für Politiker und Promis, ein Schauplatz für Unternehmen, die sich und ihre Produkte präsentieren. Doch wenn sich am 20. Januar für zehn Tage die Messetore in Berlin öffnen, wird der Landkreis Nordwestmecklenburg mit nur drei Ausstellern vertreten sein. SVZ-Redakteur Holger Glaner befragte Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus zu diesem Minusrekord.

Wie bewerten Sie die Tatsache, dass der Landkreis Nordwestmecklenburg in diesem Jahr nur noch mit drei Messeständen in der MV-Halle vertreten sein wird?
Dr. Till Backhaus: In den vergangenen Jahren haben sich die Gewichte der Beteiligung immer wieder einmal verschoben. In diesem Jahr sind sehr viele Unternehmen aus der Region Ludwigslust-Parchim dabei. Daraus lässt sich jedoch kein Trend ableiten. Insgesamt sind die Regionen des Landes relativ gleich stark vertreten. In diesem Jahr präsentieren sich in der MV-Halle wieder rund 60 Aussteller, in etwa genauso viele wie schon im Vorjahr. Unsere „Ausstellermannschaft“ bleibt damit stabil und sorgt jedes Jahr aufs Neue dafür, dass die MV-Halle Umfragen zufolge zu den beliebtesten Hallen auf der Grünen Woche gehört.

Wo sehen Sie die Ursachen für den Rückgang der teilnehmenden Unternehmen aus dem Nordwestkreis?
Es gibt unterschiedliche Gründe, die die Unternehmen angeben, warum sie nicht mehr an der Grünen Woche teilnehmen, z. B. Bau-Maßnahmen, die man im Winterhalbjahr im eigenen Unternehmen durchführen möchte, eine andere Ausrichtung des Unternehmens, natürlich spielen auch die Kosten des eigenen Auftritts eine Rolle. Es liegt jedenfalls definitiv nicht an mangelndem Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises. Man hat sich dort sehr um weitere Aussteller bemüht und wird dies auch in Zukunft tun.

Wie beurteilen Sie, dass sich mit dem Piraten Open Air Theater Grevesmühlen ein Stammgast der MV-Halle, der zudem das Gesicht dieser Halle über viele Jahre entscheidend mitgeprägt hat, ebenfalls von der Grünen Woche verabschiedet hat?
Aus Sicht des Landwirtschaftsministeriums ist es sehr bedauerlich, dass ein prägendes Gesicht der Halle 5.2b nicht mehr dabei ist. Das Land MV verdankt Peter Venzmer und seiner Crew sehr viel und hofft, dass die Piraten im nächsten Jahr wieder mit dabei sind.

Welchen Grund sehen Sie für die Absage des Piraten Open Air Theaters Grevesmühlen?
Die Absage ist eine unternehmerische Entscheidung und von uns zu akzeptieren.

82. Internationale Grüne Woche: Informationen für Besucher

Öffnungszeiten: 20. bis 29. Januar von 10 bis18 Uhr

Verlängerte Öffnungszeiten: Freitag, 27. Januar von 10 bis 20 Uhr

Halle 5.2 b: Das Land Mecklenburg-Vorpommern ist traditionell mit einer eigenen Länderhalle vertreten. Neben landestypischem Flair erwartet die Besucher eine breite Auswahl regionaler Produkte und Angebote. Das Bundesland bietet hier neben diversen kulinarischen Spezialitäten auch einen Einblick in die kulturelle und natürliche Vielfalt des Landes mit Auftritten einheimischer Künstler.

Aussteller Nordwestmecklenburg: Hanseatischer Köcheclub Wismarbucht (Halle 5.2/Stand 219), Landkreis Nordwestmecklenburg (Halle 5.2/Stand 215), Fischräucherei Seeperle (Halle 5.2/Stand 214)

Kostenloser Shuttlebus vom Parkplatz am Olympiastadion: Gratis-Parkplätze am Olympiastadion (Olympischer Platz). Ein kostenloser Shuttlebus bringt die Besucher zum Messegelände und wieder zurück. Die Busse fahren täglich ununterbrochen vom Olympischen Platz/Ecke Trakehner Allee zum Messeeingang Nord und Süd.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen