Nach tödlichem Unfall : B104: Gefahrenstelle Abzweig Möllin wird entschärft

Eine zusätzliche  Linksabbiegespur wird am Abzweig Möllin gebaut.
Eine zusätzliche Linksabbiegespur wird am Abzweig Möllin gebaut.

In den vergangenen Jahren hatte es dort zum Teil schwere Verkehrsunfälle gegeben.

von
08. September 2015, 08:00 Uhr

Auf der B 104 zwischen Gadebusch und Holdorf haben die Bauarbeiten für eine zusätzliche Linksabbiegespur am Abzweig Möllin begonnen. Dadurch soll die Sicherheit für Verkehrsteilnehmer erhöht werden. Nach Angaben des Straßenbauamtes Schwerin werden für dieses Bauprojekt rund 50 000 Euro investiert. Kraftfahrer müssen in den nächsten Wochen mit einer halbseitige Sperrung der B 104 in Höhe des Baustellenbereichs rechnen. Das Projekt soll am 25. September abgeschlossen sein. „Anlass für diese Baumaßnahme war das Unfallgeschehen an diesem Abzweig“, sagte gestern Dietmar Greßmann vom Straßenbauamt Schwerin. Zuvor hatte sich bereits die Verkehrsunfallkommission einen Überblick über die Situation am Abzweig Möllin verschafft.

In den vergangenen Jahren hatte es dort zum Teil schwere Verkehrsunfälle gegeben. Zuletzt war im September 2014 eine Autofahrerin ums Leben gekommen, als sie von Gadebusch kommend nach Möllin abbiegen wollte und ein Audi auffuhr. Der Fahrer des Audi wurde anschließend vom Amtsgericht Grevesmühlen wegen fahrlässiger Tötung zu einer knapp zweijährigen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt. Der Mann stand zum Unfallzeitpunkt unter Drogeneinfluss und war ohne Führerschein unterwegs. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen