Rehna : Autofahrerin rastet im Polizeirevier aus

handcuffs

von
30. November 2015, 18:20 Uhr

Mit Schlägen und Tritten hat sich eine 38-jährige Frau nach einem Verkehrsunfall gegen eine angeordnete Blutprobenentnahme gewehrt. Das teilte gestern die Polizei mit.

Nach deren Angaben war die Frau zuvor in einen Verkehrsunfall in Rehna verwickelt. Sie hielt nach dem Unfall jedoch nicht an und setzte mit einem VW ihre Fahrt unverändert fort. Eine 25-jährige Audi-Fahrerin wendete daraufhin ihren Wagen und folgte dem VW bis zu einer Buswendeschleife. Als der Beifahrer der 25-Jährigen die Frau dann zur Rede stellte, bemerkte er den Atemalkoholgeruch und alarmierte die Polizei. Bis die Beamten eintrafen, verhinderten Zeugen die Weiterfahrt der 38-Jährigen. Die Beamten stellten dann mittels Vortest im Polizeirevier Gadebusch einen Atemalkoholwert von 2,83 Promille fest. „Die Frau verhielt sich während der polizeilichen Maßnahmen sehr unkooperativ. Der angeordneten Blutprobenentnahme versuchte sie sich zu widersetzen, noch dazu beschimpfte sie den hinzugezogenen Arzt“, sagt Nancy Schönenberg von der Polizei.

Zur Durchsetzung der Anordnung fixierten Beamte die Arme und Beine der renitenten Frau. Diese schlug und trat um sich und beleidigte eine Polizistin. „Erst durch Eintreffen des Ehemannes beruhigte sich die Lage“, so Schönenberg. Den Führerschein der Frau nahmen die Beamten an sich und fertigten Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung. Arzt und Polizisten blieben unverletzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen