zur Navigation springen

Zweiradspektakel in Gadebusch : Ausflug der Simson-Schar

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Treffen mit DDR-Mopeds am Sonnabend in der Alten Industriestraße. Mehr als 300 Schwalben, S51 und Co. erwartet

svz.de von
erstellt am 29.Apr.2016 | 04:30 Uhr

Schwalbe, Sperber, Spatz und Star - fast die ganze Vogelschar versammelt sich am Sonnabend, 30. April ab 9 Uhr in Gadebusch. Die Vogelserie der Simsonwerke steht im Rampenlicht beim diesjährigen Simsontreffen in Gadebusch. 300 Teilnehmer präsentieren ihre Zweiräder in der Alten Industriestraße.

Wenn die Besitzer mit ihren Maschinen zunächst Richtung Altstadt und später Richtung Mühlen Eichsen fahren, wird das Benzin-Öl-Gemisch so manch einen Zuschauer an die Zeit mit den DDR-Zweirädern erinnern.

Die Rundfahrt umfasst eine Strecke von 45 Kilometern mit Zwischenstopp am Rehnaer Bahnhof. Mitveranstalter und DDR-Moped-Spezialist Uwe Borchert wird mit einem Reparaturmobil hinter der Kolonne fahren und diejenigen Fahrzeuge wieder flott machen, die doch nicht fit für die kurze Ausfahrt waren.

„Es wird nach einigen Jahren wieder eine ganz neue Dimension. Alleine schon der Umzug vom alten Gewerbegebiet in die gegenüberliegende Alte Industriestraße wird ein Höhepunkt. Ob es regnet oder die Sonne scheint. Keiner muss nass werden und sich vor zu viel Sonne schützen. Die Bedingungen sind optimal“, erklärt der Vorsitzende des veranstaltenden Gadebuscher Simsonclubs.

Nicht zuletzt deshalb, weil Jörg Abraham seinen Bruder Mathias mit ins Boot geholt hat und der sein Firmengelände genauso wie die Agrar-AG die nötige Parkfläche zur Verfügung stellt. „Hier haben wir nun genug Platz und können alle Maschinen auch trocken hinstellen. Das ist eine tolle Lösung“, erzählte Jörg Abraham, der auch für die vielen zu erwartenden Besucher in diesem Jahr wieder eine echte Überraschung hat. Denn für die Tombola hat Uwe Borchert eigens eine fahrbereite und auf Hochglanz polierte Schwalbe S51-1 organisiert. „Das ist der Hauptpreis unserer Tombola, die ohnehin tolle Preise bereithält. Es gibt jede Menge Teile der DDR-Zweiräder zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich“, berichtete Vereinschef.

Verschiedene Sprint- und Langsamfahrduelle sowie Geschicklichkeitsfahrten stehen am Nachmittag auf dem Programm. Um 16 Uhr werden abschließend die besten Originale und die besten Umbauten bewertet und prämiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen