zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

21. September 2017 | 21:39 Uhr

Klocksdorf : Aus altem Steg werden neue Schätze

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Aus Klocksdorfer Eichenplanken werden Erinnerungsstücke, um eine Wasserrutsche für Kinder kaufen zu können

svz.de von
erstellt am 06.Mai.2014 | 00:00 Uhr

Das alte Eichenholz der kleinen Schatulle mit Deckel ist rauh und ungeschliffen, altes Holz mit einer Geschichte. Einer Geschichte, die in Klocksdorf spielt: Seit Mitte März sanieren engagierte Bürger hier den Badesteg (wir berichteten). Wenn sie fertig sind, sollen elf schwimmende Steg-Elemente, insgesamt 70 Meter lang, mit neuem Belag aus Bankirai-Holz, frisch geschweißt und gestrichen wieder zu Wasser gelassen werden.

Für den alten Belag des Klocksdorfer Stegs, die alten Eichenplanken, hat sich Andreas Möbus, Tischlermeister aus Klocksdorf, etwas Besonderes einfallen lassen: Gemeinsam mit weiteren ehrenamtlichen Helfern hat er daraus kleine Schatullen gefertigt. „Ein Andenken an den alten Steg“, sagt Möbus, ein Erinnerungsstück für Klocksdorfer oder Gäste, eine hübsche und außergewöhnliche Zierde für jedes Haus. Denn die hölzernen Kisten mit Deckel, jede einzelne von Hand und in Tischlerqualität gefertigt, soll es nur in einer streng limitierten Auflage von 33 Stück geben. „Wir möchten sie gerne zum Stückpreis von 33 Euro verkaufen und das Geld in eine Rutsche für Kinder investieren“, sagt Sven Thorandt, der sich mit Ehefrau Doreen ebenfalls für den Wiederaufbau des Stegs engagiert. „Mit dem Verkauf der Schatulle hätten wir schon einmal einen Teil für die Rutsche zusammen, die insgesamt etwa 4000 Euro kosten wird“, so Thorandt.

Die Rutsche, sagt Andreas Möbus, habe auch einen historischen Bezug: „Wir möchten die Badestelle so wieder herstellen, wie sie einmal war. Und dazu gehörten neben dem Steg auch ein Sprungbrett und eine Rutsche, die für Kinder ein absolutes Highlight war, irgendwann nach der Wende jedoch zurückgebaut wurde.“

Dabei finanzieren die Ehrenamtler, die vorwiegend aus Klocksdorf und Carlow kommen, ihr Groß-Projekt ausnahmslos über Förderung durch die Gemeinde und Spenden. Bisher seien, unter anderem durch einen Spendenlauf von Schülern, 4000 Euro an Spenden zusammengekommen, die jedoch längst verplant seien, beispielsweise für große Materialkäufe für die Steganlage. „Deshalb hoffen wir, dass es uns gelingt, viele der Schatullen zu verkaufen“, sagt Sven Thorandt.

Das Ziel der Mitwirkenden ist ehrgeizig: Zum Kindertag am 1. Juni sollen die sieben ersten fertigen Elemente zu Wasser gelassen werden. „Wir haben hier ganz viele Helfer, normale Bürger und Fachleute, die Zusammenarbeit hat eine tolle Dynamik entwickelt und die Stimmung ist toll“, so Andreas Möbus. Nur einen Samstag hätten sie seit Mitte März nicht arbeiten können – wegen des Wetters. „Aber diesen Tag haben wir genutzt, um die ersten Kisten zu fertigen.“ Wer eine der Schatullen erwerben möchte, kann sich telefonisch unter 038873-20988 bei Doreen und Sven Thorandt melden.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen