Gadebusch : Auf Tour mit dem Weihnachtsmann

svz_plus
Eröffnung auf dem Weihnachtsmarkt: Kornelia Neuhaus-Kühne und Gerhard Brinker freuen über die Ausstellung „Teppichmosaik“ des Künstlers Josef Mertin.
Eröffnung auf dem Weihnachtsmarkt: Kornelia Neuhaus-Kühne und Gerhard Brinker freuen über die Ausstellung „Teppichmosaik“ des Künstlers Josef Mertin.

Gadebuscher Markt öffnet am 1. Dezember seine Pforten und bietet wieder ein abwechslungsreiches Programm

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

svz.de von
22. November 2018, 05:00 Uhr

Es sind nur noch 32 Tage bis Weihnachten. Doch in Gadebusch wird der Weihnachtsmann schon viel früher zu Gast sein. Denn am Sonnabend, dem 1. Dezember, kommt er mit seinem Schlitten zum Gadebuscher Ratha...

Es sdni run ohnc 32 Taeg ibs Whhane.ctnie Dohc ni hsucabedG wdri edr minhesWtanachn sonch ielv rfreüh uz aGts .ensi enDn am Senan,ndob edm .1 Debeezr,m mmkot er imt einesm Scthlinet umz bueGshardce haRat,us mu ovn todr sua ni iegBtunegl rechhzalier idnreK dnu echnewrarsE dhrcu eid Sttda ibs ruz rSeücbghbsoleshn uz e.hrnaf Frü ehnWeaincht tis re andn zrwa ncoh setwa zu fürh ,rdna rüf nde urdGceabesh nsttkarehhaWimc kmotm rde ort ildgeeetek naMn mit dme wenßei staubcrhRae cohedj nauge iigchrt. Denn red öftenf na dsieme gaT nvo 11 sbi 22 rhU esine nftroPe.

ebnNe hnnlhhieiceactw rnVkfenuastedäs udn eoiliattrelndn Whirtsekcnenehaceeil wei lssteb eancgbkene sKeekn ennökn cish edi chBesrue sed cbuedraGesh hhnemaWiscseatrtk cuah hcno berü ine nhasbsiewhslrguceec arPgmrmo ue.fren Dessei ltäd ni eseidm aJrh chtni urn uzm uaceZu,snh ndnseor uhac uzm chnemMita ine.

ir„W urenfe usn, dass uhca in eedsmi arhJ eriwed so eevli eesnnchM nud Vreinee sua der ioeRng beaid “nsdi tälhzer eiertsmabiMmuesurt lGdaer nBr.ikerc oS tackb neet-AtgOärtaWetsidsK imt den ncBuehrse in der esnsmlaaueguM von 31 sib 15 hUr sKkee im efhkb.moLncae aednsPs zuad ibetet die tarntevegIi deteiKtasrttägens „rhAce oh“Na afeefK dnu rknäeGet ba 41 Urh an.

mI hfSsoslcoh nnöken dei csreuBhe eib dre Prorlenmlailzeea tim red gnneu„J “eenmGeid rde gilneeeshcvna rhicKe ide aeietihnlchhwc etähspAorm eißnegen dero cihs mebi ttcbSorko ecankb ma erureboFk mit dme KRD rFuiazieshet wäuarnefm. nrideK nbeah earemdßu ide iicMkhöetgl, chis mi lhsSshfcoo von end eMaebitrtinr erd Kait A„m eg“Bsure asd ieGtshc nimknsech zu elns.sa

Eni itrrewee tkhenuHöp des knaerWsmecsththai tis die rnönfEfgu rde Sglnlsuroeasnedtu pamps„hoi“ckiTe in erd egnselsmuaMau um 3140. hUr. nI dre uslgeltAsun nwreed dilBer sde ssütnrelK Jfseo riteMn .igzeegt erDesi aht chua ehiepntlepTic rneienezS brüe edi M-cäehrn dun ntSwgleae der übredreG mGimr. ü„Fr usn eien ehtec rnehrceeBi,gu eid delBri neslsuelat zu k“nnn,öe asgt iMseulmurtinsee ioraKnle -ahuüushneeKN zlt.so

zur Startseite