zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

16. Dezember 2017 | 18:01 Uhr

Wismar : Auf Tauchstation im Getreidespeicher

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Im Alten Hafen von Wismar soll schon bald ein Tauchsportzentrum entstehen

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2017 | 05:00 Uhr

Die Hansestadt Wismar bekommt eine neue Attraktion. Im Löwe-Speicher im Alten Hafen soll in den nächsten vier Jahren ein Tauchsportzentrum mit integriertem Hotelbetrieb einziehen. Das künftige „Baltic Diving and Adventure Center“ (BDAC) wird damit endlich Realität. Das Wismarer Ingenieurbüro Stadt+Haus Architekten und Ingenieure GmbH & Co. KG hatte bereits vor mehr als zehn Jahren die Idee zu diesem prestigeträchtigen Projekt, jetzt machte die Wismarer Bürgerschaft mit der Zustimmung zum Verkauf des Speichers den Weg frei zur Realisierung. „Damit hatten wir noch nie grüneres Licht für die Realisierung eines solchen Bauvorhabens“, sagt Pressessprecher Marco Trunk.

Hafenpanorama
Hafenpanorama Foto: Holger Glaner

Käufer ist die Vitarc GmbH & Co. KG aus Rostock. „Als Unternehmer aus Mecklenburg-Vorpommern betreuen wir schon seit über zehn Jahren nationale und internationale Projekte im Tourismusmarketing und helfen Regionen, Veranstaltern, Hotels und Erlebniseinrichtungen, Produkte zu entwickeln und erfolgreich zu vermarkten. Diese Erfahrungen möchten wir in unser eigenes Land investieren und mit unserem innovativen Konzept nicht nur qualitative Maßstäbe für zukunftsfähigen Tourismus in MV setzen, sondern mit der Wiederbelebung des Löwe-Speichers auch ein Stück unserer eigenen Heimatgeschichte bewahren“, sagt Investor und Geschäftsführer Stan Seeler.

 

Das Unternehmen plant, den historischen Löwe-Speicher in einen touristischen Leuchtturm für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern zu verwandeln. Der einstige Getreidesilo I im Alten Hafen von Wismar soll zukünftig ganzjährig Erlebnissuchende, Abenteuerhungrige und Genießer aus aller Welt ins Herz der Unesco-Welterbestadt führen. Rund 410 000 Euro Kaufpreis muss das Unternehmen dafür an die Hansestadt überweisen. Mehr als 30 Millionen Euro soll die Sanierung und der Umbau des denkmalgeschützten Speichers zum Tauchturm insgesamt verschlingen.

5000 Kubikmeter Ostseewasser sollen nach Fertigstellung die insgesamt sechs Tauchzonen fluten, 168 Betten in Hotelzimmern mit Drei-Sterne Superior-Standard für ruhigen Schlaf sorgen. Weitere 30 Sitzplätze sollen im Bar-, Snack- und Shopbereich und circa 100 im Dachcafé sowie Bar- und Bistrobetrieb entstehen. Dazu kommen 300 Quadratmeter Schulungsflächen und 100 Quadratmeter Shop- und Verkaufsfläche. Darüber hinaus sind zwei Außenliegeplätze im Alten Hafen für kurze Wege zu ausgedehnten Entdeckungstouren entlang der Ostseeküste geplant.

Die Speicherhalle
Die Speicherhalle Foto: Holger Glaner
 

Doch nicht nur Hobbytaucher sollen von dem BDAC in Wismar profitieren können. Unterwasserarbeiter, Polizei- und Feuerwehrtaucher, Rettungstaucher, Forschungstaucher, militärische Taucher sowie Tauchlehrer wollen die Investoren in den alten Getreidespeicher ziehen. Marco Trunk: „Dieses Tauchsportzentrum könnte die Hafenspitze weiter beleben und eine echte neue Attraktion für die Stadt werden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen