Stadtführung zur ZDF-Krimiserie : Auf den Spuren der SOKO Wismar

<strong>Wismars Stadtführerin Ulrike Lebek</strong> freut sich im filmechten Outfit auf ihre besondere Mission.  <fotos>Hans-Joachim Zeigert (2)</fotos>
1 von 2
Wismars Stadtführerin Ulrike Lebek freut sich im filmechten Outfit auf ihre besondere Mission. Hans-Joachim Zeigert (2)

Und wieder verfolgen Besucherscharen in der Hansestadt Dreharbeiten für eine neue Staffel der beliebten ZDF-Krimiserie SOKO Wismar. Zumindest auf dem Marktplatz war "Kiebitzen" möglich. Es gab sogar einen Fototermin.

svz.de von
05. Juni 2012, 09:30 Uhr

Wismar | Und wieder verfolgen Besucherscharen in der Hansestadt Dreharbeiten für eine neue Staffel der beliebten ZDF-Krimiserie SOKO Wismar. Zumindest auf dem Wismarer Marktplatz war "Kiebitzen" möglich, in gebührendem Abstand versteht sich. Aus besonderem Anlass gab es nach der letzten Einstellung sogar einen Fototermin.

"Sagen sie einfach, in welche Kamera wir schauen sollen, dann wird es auch optimal", wendet sich Hauptdarstellerin Claudia Schmutzler spontan an die Fotografenschar. An ihrer eine Seite Jonas Laux, in der Serie Oberkommissar Nils Theede. Doch bei der Dritten im Bunde stimmte allenfalls die Uniform der finnischen Austauschpolizistin Leena Vitanen. In eine solche durfte für diesen Termin die waschechte Wismarerin Ulrike Lebek schlüpfen. "Ich schmücke mich keinesfalls mit fremden Federn, zumal eine Verwechslung mit der schwedischen Schauspielerin Li Hagman wohl kaum möglich ist", so die gestandene Stadtführerin. Deshalb durfte sie auch mit offizieller Genehmigung in besagte Uniform aus der ZDF-Requisitenkammer schlüpfen.

Mehr noch, denn sie zeigt sich seit dem 1. Juni wöchentlich freitags ab 18 Uhr in diesem Outfit. Noch bis zum 31. August ist sie so mit Gästen auf den Spuren markanter Drehorte von SOKO Wismar unterwegs. Die Tickets kosten sechs Euro und Treffpunkt ist jeweils die Tourist-Information am Wismarer Marktplatz, die täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet hat. Dort findet auch der Kartenvorverkauf statt.

Stadtführerin hat bei jeder Folge genau hingeschaut

Warum nicht etwas nacherlebbar machen, was regelmäßig etwa vier Millionen Zuschauer am Bildschirm verfolgen, sagten sich die Verantwortlichen der Wismarer Tourismuszentrale. So entstand die Idee zum Thema "SOKO Wismar", eine Stadtführung auf den Spuren der beliebten Fernsehserie. "Natürlich macht es großen Spaß, sonst würde ich es nicht tun", so Stadtführerin Lebek. Für sie ist es zudem eine freitagabendliche Verpflichtung. Da will sie nicht enttäuschen. Das tut sie ganz gewiss nicht, denn sie führt bereits im zehnten Jahr Besucher aus nah und fern mit großer Sachkenntnis und dem angeborenen "Nordlichter-Humor" durch ihre Heimatstadt. An Stoff beim Rundgang wird es also ohnehin nicht mangeln. Dass sich die fast 56-Jährige zudem auf das spezielle Thema sehr intensiv vorbereitet hat, versteht sich von selbst. Jede SOKO Wismar Folge hat sie intensiv durchforstet, ob Vergangenes oder aus der aktuellen Staffel. Auch die Fernsehleute gaben Unterstützung. "Wir freuen uns insbesondere über eine tolle Zusammenarbeit mit dem Produktionsleiter Thomas Dierks vom Cinecentrum Berlin, wo seit 2003 die Erfolgsserie für das ZDF entsteht", so das Lob von Kai-Michael Stybel, Leiter der Tourismuszentrale Wismar. Damit kann sich jeder Hansestadt-Besucher zeigen lassen, wo in den Serien etwas Bedeutsames passiert. Zudem gibt’s Geschichten vom Set und was sich sonst noch so zugetragen hat in der "Filmmetropole" Wismar.

Das Grundanliegen jeder Stadtführung bleibt dennoch erhalten. Das betrifft ebenso Wismars Hansegeschichte, seine Schwedenzeit, das Thema Backsteingotik oder das Unesco-Welterbe. Dessen nunmehr zehnjähriger Status ist in diesem Jahr natürlich ebenfalls ein Schwerpunkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen