zur Navigation springen

Hinweisen auf die Familie Schleuss in Warnekow gesucht : Auf den Spuren der Auswanderer

vom

Helmut Saehrendt aus Kassel ist in und um Rehna auf Spurensuche. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen jungen Amerikaner bei der Suche nach seinen Wurzeln, seiner Familie in Mecklenburg, zu unterstützen.

svz.de von
erstellt am 28.Dez.2012 | 08:09 Uhr

Rehna | Helmut Saehrendt aus Kassel ist in und um Rehna auf Spurensuche. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen jungen Amerikaner bei der Suche nach seinen Wurzeln, seiner Familie in Mecklenburg, zu unterstützen. "Ich möchte ihm als Deutscher dabei helfen", schreibt Saehrendt in einem Brief an die SVZ-Redaktion und bittet um Unterstützung.

Bekannt sei ihm, dass die Vorfahren aus dem kleinen Dörfchen Warnekow bei Rehna stammen. Dort lebte einst die kinderreiche Familie. "Der Vater war der 1832 geborene ,Arbeitsmann Hans-Jakob Schleuss. Nachdem dieser 1880 starb, wanderte die 1832 oder 1833 geborene Mutter Maria Schleuss mit den Kindern nach Amerika aus", so Helmut Saehrendt. Es war die Zeit der Auswanderer, Millionen von Menschen zog es nach Amerika.

Dort siedelten die Schleuss sich unter anderem in Otto und New Albion an. Beide Orte liegen im Staate New York. "Unter den Kindern war ein Johann bzw. John Schleuss und eine Anna Schleuss, in Amerika verheiratete Wulf", schreibt Saehrendt zu seinen Recherchen. Er erhoffe sich insbesondere von älteren Mecklenburgern Hinweise, Überlieferungen, die sich auf diese Personen oder ihre Nachkommen beziehen.

Für Olaf Both als Leiter des Schönberger Volkskundemuseums und Rita Völzer als Vorsitzende des Plattdeutschen Vereins to Rehna, sind solche Anfragen eine durchaus spannende Thematik. Sie beschäftigen sich seit vielen Jahren mit der Brauchtumspflege und Geschichte der Familien in und um Rehna. Bei ihren Nachforschungen fanden sie durchaus wichtige Hinweise auf die Familie Schleuss. Rita Völzer: "Wir wissen um den ,Arbeitsmann Schleuss in Warnekow, der allerdings ohne eigenen Grundbesitz dort lebte." Vor diesem Hintergrund gestalten sich die Nachforschungen schwierig, meint Olaf Both: "Über die unterbäuerliche Schicht gibt es nur wenige Aufzeichnungen. Lediglich die Berufsangabe lässt sich in Kirchenbüchern finden." Personen, die über Grundbesitz verfügen, tauchen öfters auf, schon allein wegen der Abgaben.

Weitere wichtige Details finden Both und Völzer auch in ihrer Trachtenbildforschungsarbeit. "Zahlreiche Daten aus den Familien lassen sich somit aufarbeiten, folglich liegt der Stammbaum einiger Familien vor", sagt Both. Somit verfüge der Plattdeutsche Verein über ein Wissen im Sinne der Heimatforschung. Im Fall Schleuss gestaltet sich die Forschungsarbeit dennoch schwierig. "Im Kirchenbuch Rehna findet sich immerhin der Eintrag von Anna Schleuss, die 1862 geboren wurde und 1872 ihre Konfirmation erhielt", so Völzer. Der Vater sei Hans-Heinrich Jakob Schleuss, der Arbeitsmann aus Warnekow.

Rita Völzer und Olaf Both gehen allerdings davon aus, dass die Familie Schleuss ursprünglich aus Vitense stammt. Dafür spreche der Hinweis, dass es dort eine Bauernstelle unter dem Familiennamen gab, das Gehöft 4. "Vielleicht gibt es noch Vitenser, die etwas über Spuren der Familie Schleuss zu berichten wissen. Soweit uns bekannt ist, hat der Sohn des Besitzers der am Anger befindlichen Bauernstelle in Vitense vor 60 Jahren nach Bülow geheiratet", sagt Rita Völzer.

Auch Helmut Saehrendt hofft mit Rita Völzer und Olaf Both auf neue wichtige Details für die Forschungsarbeit. "Jeder Hinweis kann helfen", schreibt Saehrendt. Ihm sei noch bekannt, dass ein Kind nicht ausgewandert sein soll. Dabei soll es sich um die 1859 oder 1860 in Warnekow geborene Maria Schleuss handeln, die nach einer Heirat vermutlich einen anderen Namen angenommen hat.

Rita Völzer und Olaf Both wollen die Hinweise zur Erforschung der Familiengeschichte aufnehmen. Rita Völzer ist unter der Telefonnummer 038872−5 34 35 erreichbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen