Spaß an der Schule : Auf dem Klettergerüst hoch hinaus

Erobert: In den Hofpausen bleibt das neue Klettergerüst nicht ungenutzt. Fotos: volker bohlmann
1 von 3
Erobert: In den Hofpausen bleibt das neue Klettergerüst nicht ungenutzt. Fotos: volker bohlmann

Erholung nach dem Unterricht: Der Schulverband Rehna hat für 5500 Euro den Spielplatz erneuert

svz.de von
18. Dezember 2013, 05:00 Uhr

Lernen und Spaß haben – an der Schule Rehna soll dieser Ansatz auch in Zukunft funktionieren. Das dachte sich zumindest der Schulverband Rehna und installierte zumindest zur Pausenunterhaltung ein neues Klettergerüst auf dem Schulhof der Grundschule. Eine nicht zu verachtende Investition, betonte gestern Schulverbandsvorsteher Jochen Oldenburg: „5500 Euro hat der Schulverband investiert. Ein Muss, denn das Holzgerüst bot keine Sicherheit mehr.“

Die Mädchen und Jungen ließen sich nicht lange bitten und nahmen das neue Klettergerüst schnell in Beschlag. Kaum eine Sprosse oder Querstrebe blieb in der ersten großen Pause frei. „Das passt wie Faust aufs Auge. Schön, dass dies so möglich ist“, so der amtierende stellvertretende Schulleiter Jörg Upahl. 190 Kinder zählt die Grundschule Rehna aktuell. Sie alle hatten in den zurückliegenden Tagen Anteil am Aufbau des neuen Spielgerüstes, denn bei der Installation ging plötzlich das Licht im Haus aus. Bei Baggerarbeiten wurde womöglich ein nicht tief genug liegendes Elektrokabel beschädigt. Die Folge: Drei Stunden Stromausfall. Da musste in Teilen der Unterricht neu organisiert werden.

Der Energieversorger behob den Schaden. Des Weiteren sorgte im Haus der Schulverband für eine Tiefenreinigung des Bodenbelages und frische Farbe an den Wänden. „2014 beabsichtigen wir den Verwaltungstrakt der Schule malermäßig instand zu setzen“, so Oldenburg.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen