zur Navigation springen

Großbaustelle B 104 : Angst vor Verkehrschaos in und um Gadebusch

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Heute beginnt die Erneuerung der Umgehungsstraße Gadebusch. Erhebliche Verkehrsbehinderungen sind programmiert

svz.de von
erstellt am 24.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Ganz viel Geduld und Nerven wie Drahtseile brauchen ab heute Verkehrsteilnehmer auf der Umgehungsstraße sowie in der Innenstadt von Gadebusch. Ab heute wird die Großbaustelle des ersten Bauabschnitts zur Bestandserneuerung der B 104 eingerichtet. Ein paar Tage später sollen die Bauarbeiten beginnen. Sperrungen und Umleitungen durch die Gadebuscher Innenstadt (siehe Übersicht) sind die Folge, erhebliche Verkehrsbehinderungen vorprogrammiert. Bauzeit insgesamt: 16 Wochen.

Erneuert wird der Abschnitt von der Brücke Wakenstädter Weg bis zur Abfahrt B 208 in Richtung Wismar. Insgesamt drei Bauabschnitte sind geplant. Das Projekt beinhaltet den Aufbau zweier neuer Ampelanlagen. Diese entstehen an der Kreuzung B104/B208/Abfahrt Ratzeburg und an der Kreuzung B208/B104/Abfahrt Wismar. Vier Ampelanlagen sollen nach Beendigung der Bauarbeiten den Verkehrsflusses rund um Gadebusch regeln.

„Der Straßenabschnitt weist Querrisse auf. Er wird gegen eine Schottertragschicht getauscht und anschließend erfolgt die Asphaltierung“, sagt Gerold Hubert, zuständiger Planer beim Straßenbauamt Schwerin. Der erste Bauabschnitt beinhaltet ab heute die Sperrung der Zufahrten Wakenstädter Weg und der Abfahrt in Richtung Ratzeburg. Wechselseitig erfolgt dort die Straßensanierung. Während der ersten Phase wird die B 104 einspurig und der Verkehr mit Bauampeln geregelt. In Phase zwei des ersten Bauabschnittes führt der Verkehr über schmale Fahrspuren an der Gadebuscher Großbaustelle vorbei.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen