Gadebusch : Angriff auf 25 Zigarettenautomaten

Auch in Schönberg wurde ein Automat gesprengt.
1 von 2
Auch in Schönberg wurde ein Automat gesprengt.

Die Täter richteten bislang einen Schaden von mehreren zehntausend Euro an und haben es vermutlich auf Bargeld abgesehen

von
06. Januar 2018, 05:00 Uhr

Im Landkreis Nordwestmecklenburg sind seit dem vergangenen Jahr mehr als zwei Dutzend Zigarettenautomaten gesprengt, aufgebrochen oder anderweitig beschädigt worden. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Rostock handelte es sich um 25 Fälle. Der Gesamtschaden dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

„Der konkrete Sachschaden kann durch die Polizei nicht angegeben werden, da die Erstangaben des geschädigten Unternehmens unterschiedlich ausfallen. Sie reichen von Summen im dreistelligen Bereich bis hin zu fünfstelligen Schadenssummen je angegriffenem Automaten“, sagt Stefan Baudler vom Polizeipräsidium Rostock auf SVZ-Anfrage.

In mehreren Fällen geht die Polizei davon aus, dass mindestens zwei Täter am Tatort am Werk waren. Zu Besonderheiten bei der Tatbegehung werde die Polizei aus ermittlungstaktischer Sicht zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Stellung nehmen.

Fakt ist: Gleich mehrere Zigarettenautomaten sind in Nordwestmecklenburg gesprengt worden. Die Wucht der Detonation war dabei so gewaltig, dass Teile der Automaten bis zu anderen Straßenseiten geflogen sind.

Dass es sich bei den Täter um militante Nichtraucher handeln könnte ist Spekulation. „Eine Vermutung ist, dass sie es hauptsächlich auf das Geld abgesehen haben“, sagt Stefan Baudler vom Polizeipräsidium Rostock.

Nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Tabakwaren-Großhändler und Automatenaufsteller werden aktuell etwa 330 000 Zigarettenautomaten in Deutschland betrieben. Gut elf Prozent der so genannten Fabrikzigaretten würden über Automaten abgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen