zur Navigation springen

Wahl in Rögnitz : Andre Rühmling ist Bürgermeister

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Wahlbeteiligung lag bei 63 Prozent

svz.de von
erstellt am 04.Sep.2016 | 21:07 Uhr

Die Gemeinde, knapp 20 Kilometer von Gadebusch entfernt, hat nun wieder einen ordentlich gewählten Bürgermeister. Andre Rühmling, der das Amt bereits seit Februar dieses Jahres kommissarisch inne hatte, wurde von den Einwohnern der angehörigen Ortsteile Rögnitz, Bentin und Woldhof mit 83,5 Prozent der abgegebenen Stimmen im Zusammenhang der gestrigen Landtagswahlen ordentlich gewählt. „Es ist gut, dass wir so ein Ergebnis bekommen haben“, sagt Wahlleiter Marco Behm unmittelbar nach der Abstimmung.

Der selbstständige Fliesenleger und Kaminbauer Andre Rühmling sieht die ganze Sache pragmatisch: „Ich habe mich vor zwei Jahren in die Gemeindevertretung wählen lassen, um mitzubekommen, was hier so passiert. In die Rolle als erster stellvertretender und gleichzeitig amtierender Bürgermeister bin ich eher reingerutscht“, so der 38-Jährige. Rühmling beerbt Gerhard Wilk, der aus gesundheitlichen Gründen den Posten räumen musste und ist nach ihm und Gerhard Lemm erst der dritte Bürgermeister der Gemeinde seit 1990. „Ich habe von meinem Vorgänger eine solide Eigenkapitaldecke übernommen. Der Gemeinde geht es gut. Mein Ziel ist es, dass nun Ruhe einkehrt bei den Einwohnern und das wir die Flurneuordnung ordentlich über die Bühne bekommen“, wirft der Handwerker seinen Blick voraus.

176 Einwohner ab 16 Jahren waren aufgerufen, ihre Stimme für den neuen Bürgermeister, der als einziger Kandidat zur Wahl stand, abzugeben. 167 hingegen, weil erst ab 18, waren es für die Landtagswahl. Hier lag die Wahlbeteiligung bei 67 Prozent. Von den 98 im Wahllokal abgegebenen Stimmen erhielt die SPD 26, die AFD 21, die CDU 16, die Bündnisgrünen 9 und die Linke 6. Bei den Erststimmen lag hier die AFD ganz vorn. Ihr Direktkandidat erhielt 26 Stimmen, zwei mehr, als der von der SPD. Letzte Unsicherheit: Die Briefwähler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen