zur Navigation springen

Mutige Bader aus Gadebusch und Lützow : Anbaden in der fünf Grad kalten Ostsee

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Mehr als 300 Wagemutige stürzen sich beim 19. Boltenhagener Neujahrsbaden in die Fluten

svz.de von
erstellt am 01.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Mehr als 300 Kinder, Frauen und Männer ließen sich gestern Mittag nicht vom fünf Grad Celsius kalten Ostseewasser vor Boltenhagen abhalten, das neue Jahr mit einer Baderunde zu beginnen.
„Es waren zwar nicht ganz so viele Teilnehmer wie im vergangenen Jahr, aber mit 304 Teilnehmern doch eine ziemlich beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass viele Urlauber gestern wieder abgereist sind“, sagte Kurdirektorin Claudia Hörl. Doch nicht nur die Teilnehmer sondern auch tausende Schaulustige sorgten für einen kurzweiligen Nachmittag am Strand. Sie feuerten die Badenden lautstark und mit viel Jubel an. „Wir haben uns extra im Internet zwei Pferdekostüme zum diesjährigen Thema Cowboy und Indianer gekauft. Ich mache hier seit Jahren mit und finde es jedes Mal klasse“, erzählte Benjamin Kehlmann. Der 28-Jährige war zusammen mit Kumpel Daniel Wruck gekommen, um das 19. Anbaden in Boltenhagen nicht zu verpassen. Auch wenn es nicht zum schönsten Kostüm reichte, war der Spaß den Auftritt wert, erklärte Daniel Wruck aus Erfurt.

„Den Preis hingegen heimste Cowboy Mike Fechner aus Ludwigslust ein. Zusammen mit Frau Melanie sowie dem Lützower Mario Schwarz hatte sich Fechner Kostüme aus dem Carnevalsclub ausgeliehen und stahl damit allen anderen die Show, auch wenn die Palette von riesigen Giraffen bis hin zu fast nackten Indianern reichte. Auch der Gadebuscher Matthias Guse stürzte sich erstmals ins kalte Wasser. „Das war eine spontane Sache. Ich wollte einfach mal sehen wie es ist“, sagte der 45-Jährige, der sich von seinen beiden Söhnen schnell einen indianischen Federschmuck und ein Beil auslieh, um dem Motto der diesjährigen Veranstaltung treu zu bleiben.

Seit Jahren ist auch Gerhard Sadlowski in Boltenhagen dabei. Gestern erhielt auch er eine Auszeichnung, denn mit 77 Jahren war der Schweriner der älteste Teilnehmer. Die Krusenhagenerin Anna Ehrentreich hingegen erhielt den Preis für das schönste Kostüm der Frauen, die in diesem Jahr mit 102 Teilnehmerinnen antraten. „Alles in allem war es wieder eine tolle Jahresauftaktveranstaltung des Ostseebades. Der gute Start gibt Zuversicht für 2017“, sagte Claudia Hörl.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen